| 00.00 Uhr

Meerbusch
6:0 - TSV Meerbusch II in Torlaune

Meerbusch. Bezirksliga Der Tabellenzweite braucht gegen Schiefbahn eine halbe Stunde bis zum ersten Tor, dann brechen beim Vorletzten alle Dämme. Der SSV Strümp kommt nach zwei Platzverweisen nicht über ein 2:2 beim VfL Willich hinaus. Von Falk Janning

Mit einem standesgemäßen 6:0 (2:0)-Sieg im Heimspiel über den Tabellenvorletzten SC Schiefbahn hat sich der TSV Meerbusch II den zweiten Platz nun auch rechnerisch gesichert. Die Mannschaft von Trainer Roberto Gambino kämpft damit fast sicher in zwei Entscheidungsspielen gegen den Tabellenzweiten einer Parallelgruppe der Bezirksliga um den Aufstieg.

Die Gelb-Blauen brauchten in der Partie gegen Schiefbahn viel Geduld, bis der Bann gebrochen und der erste Treffer gefallen war. Die Gäste waren in der ersten halben Stunde ein ebenbürtiger Gegner, erstaunlich kombinationssicher und gefährlich bei ihren Vorstößen. Martin Stach, der ehemalige Coach des TuS Bösinghoven, hatte seine Mannschaft gut eingestellt. Erst als der TSV nachließ, gelang ihm wie aus heiterem Himmel die Führung: Kerim Gürdal hatte sich auf der rechten Seite gegen drei Gegenspieler durchgesetzt und den Ball von der Grundlinie flach auf Cedrik Roitzheim gepasst, der die Kugel aus zwölf Metern per Direktschuss zur 1:0-Führung ins Schiefbahner Netz donnerte (39.).

Die Gäste waren spürbar geschockt und kassierten nur zwei Minuten später durch einen Hackentrick von Mittelstürmer Kevin Stienen das zweite Gegentor. Stienen hätte wiederum nur zwei Zeigerumdrehungen später beinahe auf 3:0 erhöht, doch der Schiedsrichter gab den Treffer wegen einer Abseitsstellung nicht.

Mit Wiederbeginn brachte Gambino Benjamin Purisevic für Kerim Gürdal, und der neue Mann rechtfertigte mit seiner ersten Aktion seine Einwechslung. Er passte den Ball nach einem Solo über Rechtsaußen in die Mitte zu Kevin Stienen, der keine Mühe hatte, den Ball über die Torlinie zu befördern.

Damit war die Entscheidung gefallen und der TSV hatte gegen die demoralisierten Gäste leichtes Spiel: Matheos Mavroudis markierte mit einem platzierten Schuss aus 22 Metern das 5:0 (66.). Den Schlusspunkt setzte dann der gut aufgelegte Purisevic mit zwei Treffern zum Endstand (60., 78.).

TSV II: Andreas Lahn - Sascha Müller, Emre Terzi, Oktay Bülbül - Kerim Gürdal (46. Benjamin Purisevic), Denis Stark, Nicolai Neubert, Steffen Drees, Matheos Mavroudis, Cedric Roitzheim.

Hoch her ging es bei der Partie des SSV Strümp beim Tabellendrittletzten VfL Willich. Die Strümper kamen dabei nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus. Trainer Manfred Klausner beklagte die Kartenflut durch den Schiedsrichter. Nach einer halben Stunde zeigte er Mehmet Yesil die Gelb-Rote Karte, der mit Gelb vorbelastet war und auf den Platz zurückgekehrt war, ohne sich wieder anzumelden (30.). Der SSV ging zwei Minuten später durch Florian Keßelhut dennoch mit 1:0 in Führung.

In der 60. Minute sah dann wie aus heiterem Himmel Tobias Hambloch nach seinem ersten Foul die Rote Karte. Nun war die Heimelf deutlich überlegen und kam durch einen Doppelschlag in der 70. und 72. Minute zur 2:1-Führung. Nach einem Platzverweis gegen Willich (70.) gelang dem SSV durch Frederic Klausner noch das 2:2 (80.).

SSV: Florian Eimer - Tobias Hambloch, Kevion Lehr (32. Markus Hesper), Aykut Tufan, Tobias Wimmers, Florian Keßelhut (43. Frederic Klausner), Asan Emrah, Dominik Blömer, Florin Lupu, Johannes Feldges, Mehmet Yesil.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: 6:0 - TSV Meerbusch II in Torlaune


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.