| 00.00 Uhr

Meerbusch
79-Jähriger Opfer einer Trickdiebin

Meerbusch. Opfer eines Trickdiebstahls wurde am Donnerstag gegen 12 Uhr ein 79-jähriger Meerbuscher. Er hatte auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz in Büderich in seinem Auto gesessen, als ihn eine ihm unbekannte Frau ansprach. Sie bat ihn in gebrochenem Deutsch um eine Spende. Die hätte ihr der Senior gerne gegeben, guckte auch in sein Portemonnaie, fand aber so schnell kein Kleingeld. Er sagte der Frau, dass er keine Geldspende für sie hätte. Sie redete weiter mit ihm, drückte ihm zum Abschluss sogar noch einen Kuss auf die Wange und ging weg. Nur kurze Zeit später guckte der Mann in sein Portemonnaie, das auf dem Beifahrersitz lag. Es fehlte Bargeld. Er und die ermittelnde Polizei gehen jetzt davon aus, dass die unbekannte Frau unbemerkt Geldscheine aus der Geldbörse herausgeholt hat. Laut Beschreibung soll die Verdächtige auffallend klein sein und dunkle Haare haben. Hinweise nimmt die Kripo unter der Telefonnummer 02131 3000 entgegen.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei noch einmal: Wer von Fremden angesprochen wird, sollte in jedem Fall Abstand halten. Trickdiebe gehen geschickt vor und lenken ihr Opfer ab, so dass es zumeist unbemerkt zum Diebstahl kommt. Sofern man massiv bedrängt wird, sei es wichtig, auf sich aufmerksam zu machen und durch direkte Ansprache, Passanten um Hilfe zu bitten. Aktuelle Beobachtungen sollten umgehend dem Notruf der Polizei unter 110 gemeldet werden.

(ak)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: 79-Jähriger Opfer einer Trickdiebin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.