| 08.03 Uhr

Autobahnkreuz Meerbusch
Sportwagen kracht auf A57 in Leitplanke

A57: Schwerer Unfall mit Sportwagen
A57: Schwerer Unfall mit Sportwagen FOTO: ANC-News/Bothe
Meerbusch. Auf der A57 ist es am Donnerstagabend hinter dem Autobahnkreuz Meerbusch in Fahrtrichtung Krefeld zu einem Unfall gekommen. Ein Auto prallte bei einem missglückten Ausweichmanöver an der Raststätte Geismühle in die Leitplanken. Zwei Menschen wurden verletzt, die A57 wurde gesperrt.

Entgegen ersten Informationen waren nicht mehrere Autos, sondern nur ein Sportwagen an dem Unfall beteiligt. Wie die Polizei mitteilte, wollte der Fahrer des Pkw gegen 20.16 Uhr in Höhe der Raststätte Geismühle einem auf die A57 auffahrenden Lkw ausweichen. Das Manöver, das vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit durchgeführt wurde, so die Polizei, missglückte.

Der Pkw prallte zunächst in die linke Leitplanke, von dort in die rechte Leitplanke und kam schließlich auf der linken Spur zum Stillstand. Rettungskräfte schnitten die beiden Insassen aus dem Wagen. Der Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu, auch die Beifahrerin erlitt nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen.

Zwischenzeitlich hatte sich ein Stau bis zu fünf Kilometern Länge gebildet. Nach Auskunft der Autobahnpolizei wurde die Sperrung der A57 zwischen dem Autobahnkreuz Meerbusch und Krefeld-Oppum in Fahrtrichtung Krefeld gegen 22.10 Uhr aufgehoben. Zuvor war bereits der Standstreifen freigegeben worden.

(rl)