| 00.00 Uhr

Meerbusch
Abenteuertag im Neusser Skigebiet

Meerbusch: Abenteuertag im Neusser Skigebiet
FOTO: Woitschützke, Andreas (woi)
Meerbusch. Mit der Skihalle gibt es in Neuss eine Eventlocation mit einem breiten Angebot an Sport- und Freizeitmöglichkeiten: Skifahren, Klettern, Golf und Party locken Gäste aus einem großen Einzugsgebiet. So ließe sich ein Tag dort verbringen. Von Jascha Huschauer

Auch bei sommerlichen Temperaturen trotten in Grefrath täglich hunderte Menschen mit Ski oder Snowboard unterm Arm vom Parkplatz in Richtung Piste. Seit Januar 2001 gibt es in Neuss die Skihalle. Auf 22.000 Quadratmetern liegt hier das ganze Jahr über Schnee. Rund 300 Meter lang ist die Abfahrt.

Wie fühlt sich das an? Erstmal geht's mit dem Sessellift den Berg hoch. Von oben bietet sich ein Überblick über die Piste. Ein Skifahrer saust die Abfahrt mit hoher Geschwindigkeit herunter - in sicherem Abstand an einem Anfänger vorbei, der mit Lenken und Bremsen noch so seine Probleme hat. Auf halber Strecke schlängelt sich eine Gruppe unter Anleitung eines Skilehrers ins Tal. Zum Lernen hat die Strecke eine perfekte Länge, für Profis gibt es ein paar Rampen und Hindernisse. Natürlich hat die Skihalle auch Kurse für Fortgeschrittene im Angebot. Oben angekommen, geht es schnell wieder runter. Nach Jahren mal wieder auf dem Snowboard. Noch ist alles etwas wackelig. Der Schnee knirscht unter dem Brett. Die Wände sind mit kleinen Schneehütten, Gebirgszügen und einer Winterlandschaft dekoriert. Nur die Decke mit ihren Stahlträgern erinnert daran, dass dies eben kein echter Berg, sondern eine Skihalle ist.

Snowboarden, Klettern mit Seilgeschirr und Minigolfen auf der Alm: Unser Autor Jascha Huschauer hat die ganze Angebotspalette der Neusser Skihalle ausprobiert. Die Wintersportarten wie Skifahren oder Snowboarden sind nicht nur für Könner geeignet. FOTO: Andreas Woitschützke

Doch ein Tag in der Skihalle lässt sich auch ohne Piste sehr erlebnisreich gestalten. Zugegeben, das günstigste Ausflugsziel ist es nicht. Aber Abwechslung ist garantiert: Eisstockarena, Hüpfburg, Restaurant, Biergarten und Kletterpark.

Von Jahr zu Jahr wird das Angebot größer. Im benachbarten Hotel sind gerade über die Osterferien wieder etliche Besucher mit dem Paket "Zwei Tage im Schnee" abgestiegen. "Viele Gäste nutzen die Skihalle, um ihre Ski-Technik zu verbessern, oder sich auf den Skiurlaub vorzubereiten", sagt Pressesprecherin Claudia Dany. Außerhalb der Ferien überwiegen hier zwar Firmenveranstaltungen, doch auch die werden immer wieder mit kleinen Events angereichert.

Zum Beispiel mit Almgolf. Das ist eine Mischung aus Minigolf und Golf. Auf Kunstrasen und bis zu 35 Meter langen Bahnen gilt es, die Kugel mit Hilfe des Schlägers in möglichst wenigen Versuchen im Loch zu versenken. Es gibt Hügel, Senken und Geländeübergänge. Wie überall gibt es auch beim Almgolf immer wieder alpine Anspielungen. So sind die Hindernisse an eine Berglandschaft angelehnt: Die Spieler müssen den Ball durch drehende Wasserräder, muhende Kühe und in die Fenster von Holzhütten, vorbei an Milchkannen und Gipfelkreuzen spielen. Zwischen ehrgeizigen Akteuren entbrennt ein erbitterter Wettstreit um den ersten Platz. Das Ergebnis wird auf der "Scorecard" festgehalten. In diesem Jahr gibt es auch einen kleineren Fun-Course, der deutlich kürzer ist und damit besser für Familien mit Kindern geeignet sein soll.

Für mehr Adrenalin sorgt der Hochseilgarten. In bis zu neun Meter Höhe gilt es, wackelige Baumstämme zu überqueren, sich an Hindernissen vorbeizuhangeln und von einer Plattform zur nächsten zu springen. Sieben Parcours unterschiedlicher Schwierigkeitsstufe führen über 70 Stationen. Am Ende jedes Parcours geht es per Seilbahnfahrt zurück auf den Boden.

Freitags und samstag kann man den Abend dann auch bei einer Party ausklingen lassen. Nicht selten finden sich hier über 1000 Feierwillige ein. Von 20 bis 4 Uhr drängeln, trinken und tanzen hier Kegelclubs, Junggesellenabschiede, Arbeitskollegen, Akademiker mit und ohne Niveau. Auch hier soll alles an die Partys im Skigebiet erinnern: Die Tanzflächen heißen "Gaudistadl" und "Hasenstall". Die DJs setzen auf eine Mischung aus Schlager und Apres-Ski. Auf dem Weg nach Hause dröhnt es noch in den Ohren. Hinter einem liegt ein Tag voller Erlebnisse am Neusser Gletscher.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Abenteuertag im Neusser Skigebiet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.