| 00.00 Uhr

Meerbusch
Abschiedsgottesdienst für Adalbert Dabrowski

Meerbusch. Die Initiatoren der Petition "Pater Adalbert soll bleiben" haben Post aus dem Vatikan erhalten.

Am kommenden Samstag, 15. Juli, werden wahrscheinlich noch einmal Tränen fließen: Um 17 Uhr findet in der St.-Mauritius-Kirche in Büderich ein Abschiedsgottesdienst für Adalbert Dabrowski statt. Der beliebte Pfarrvikar wird Büderich verlassen, das steht fest. Nach 14 Jahren Seelsorgearbeit in den Gemeinden St. Mauritius und Heilig Geist wird der 62-Jährige zum 1. September diesen Jahres turnusgemäß nach Düsseldorf versetzt.

Mehr 2100 Unterschriften hatten die Initiatoren der Petition "Pater Adalbert soll bleiben" im Internet und auf Papier-Listen gesammelt, zusammengetragen und zum Erzbistum nach Köln geschickt - ohne Erfolg. Im März ging deshalb ein Brief an Papst Franziskus persönlich in den Apostolischen Palast. Prälat Paolo Borgia vom Staatssekretariat im Vatikan hat vor Kurzem geantwortet. "Das zeigt, dass unser Brief an höchster Stelle wahrgenommen wurden", sagt Elke Pilz-Lengrüsser, Organisatorin des Petition-Teams und Mitunterzeichnerin. An der Versetzung Adalberts ändert sich allerdings nichts.

"Im Namen des Heiligen Vaters danke ich Ihnen für Ihre engagierten Zeilen und für Ihre Mitsorge um das Wirken der Kirche in Ihrer Region", heißt es in dem Schreiben, das die Meerbuscher aus Rom erhalten haben. Und weiter: "Ich darf Ihnen versichern, dass Ihre Ausführungen aufmerksam zur Kenntnis genommen wurden." Das vorgetragene Anliegen falle allerdings ausschließlich in die Kompetenz des Diözesanbischofs. Angesichts der geringer werdenden Zahl der Priester seien immer wieder Entscheidungen zu treffen, die mitunter für einzelne oder auch für die ganze Pfarrgemeinde Umstellungen und neue Herausforderungen mit sich brächten, sagt Prälat Paolo Borgia. "Zugleich ist es, wie Sie selbst anmerken, nicht unüblich, dass ein Seelsorger nach einigen Jahren eine neue, oft verantwortungsvollere Aufgabe zugewiesen bekommt. Gewiss konnten Sie durch Ihre Eingaben und Gespräche die Anliegen der Gläubigen darlegen und die Entscheidungsfindung des Erzbischofs und seiner Mitarbeiter unterstützen, die sicher um Lösungen bemüht sein werden, die nach sorgfältigem Abwägen des Für und Wider für das Wohl des kirchlichen Lebens am besten erscheinen."

Neuer Pfarrvikar in den Gemeinden ist Robert Jauch. Die Stelle sollte eigentlich gestrichen werden.

(juha)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Abschiedsgottesdienst für Adalbert Dabrowski


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.