| 14.34 Uhr

Meerbusch
Ärger über Abschlepp-Aktion

Wie Städte beim Abschleppen zur Kasse bitten
Wie Städte beim Abschleppen zur Kasse bitten FOTO: Stadt Aachen
Düsseldorf. Auf dem "Kaiser's"-Parkplatz an der Dorfstraße wird seit einigen Tagen rigoros abgeschleppt. Kosten für Betroffene: rund 150 Euro. Bürger werfen dem Unternehmen vor, Autos voreilig an den Haken nehmen zu lassen. Von Alexander Ruth

"Mein Auto hat gerade zehn Minuten gestanden. Dann wurde es abgeschleppt", beschwert sich der Büdericher Rentner Heinrich Frehen. "Der Gang zur Bank kostete mich schließlich rund 160 Euro." Der Meerbuscher Mercedes-Fahrer mit Gehhilfe ist nur einer von vielen, die auf dem "Kaiser's"-Parkplatz der Büdericher Einkaufspassage (Dorfstraße/Brühler Weg) abgeschleppt wurden.

Die "Kaiser's"-Tengelmann GmbH setzt als Eigentümer seit vergangener Woche ihr Hausrecht gegenüber "widerrechtlich parkenden Fahrzeugen" rigoros durch. Bis zu 50 Autos am Tag sollen dabei vom Gelände entfernt worden sein. Das erledigt der PBA Abschleppdienst aus Neuss sowohl auf dem oberirdischen Parkdeck als auch in der Tiefgarage. Die ausgehängte Regel ist klar: Erlaubt ist eine Parkdauer von 90 Minuten, nachzuweisen mit Parkscheibe.

"Ich habe knapp 45 Minuten dort gestanden", beschwert sich auch Büdericher Mario Overath, der rund 145 Euro zahlen musste. Als er vom Einkauf wiederkam, war der VW-Passat verschwunden. "Auf dem Schreiben, das ich in die Hand gedrückt bekam, war der Auftraggeber aber nicht angeben", berichtet der Meerbuscher empört. "Es wurde wegen der Menge an Autos nebenan mit Kralle auf dem Friedhofsparkplatz abgestellt. Das ist Abzocke." Dabei parkten beide "Sünder", Heinrich Frehen und Mario Overath, neben den Steinpollern nahe des Zugangs zur Passage, wo das Parken nicht ausdrücklich verboten, beziehungsweise ein Verbot nicht ersichtlich sei. Rund 15 abgeschleppte Fahrzeuge konnte der Meerbuscher beobachten.

"Bei uns sind massiv Beschwerden eingegangen", sagt Immobilienökonom Thomas Schüttken, Zweiter Vorsitzender der Werbe- und Interessengemeinschaft Meerbusch-Büderich. "Sowohl von den Geschäftsleuten als auch von Kunden." Zwar sei es legitim, wenn der Hausherr seinem Recht Geltung verschaffe und für Ordnung mit derlei Maßnahmen sorge, nur die Vorgehensweise "ist nicht glücklich gewählt." Gerade das Abschleppen in der Tiefgarage stößt bei den Händlern der Dorfstraße und Umgebung auf Unverständnis.

"Das ist nicht kundenfreundlich." Vor rund sieben Jahren sei solch eine intensive Aktion zumindest schon mal angekündigt worden. "Dann ist aber nichts passiert." Auch die Stadt Meerbusch sieht da keine Handhabe. "Das ist eine reine Privatsache", so Sprecher der Stadt Michael Gorgs. "Auch wenn das eine rustikale Maßnahme ist." Die Leitung der Büdericher "Kaiser's"-Filiale wollte sich nicht äußern. Das Regionsmanagement in Viersen konnte gestern keine Erklärung abgeben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Ärger über Abschlepp-Aktion


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.