| 00.00 Uhr

Meerbusch
Aktive fordern 100.000 Euro für Verkehrsplanung

Meerbusch. Die Ratsfraktion "Aktive Bürger Meerbusch" hat über den Haushaltsentwurf der Stadt beraten. Im Interesse der Öffentlichkeit wolle man darauf drängen, eine Summe von mindestens 100.000 Euro für Planungen und Konzepte einzustellen, um in Meerbusch insgesamt und insbesondere im Bereich Büderich "endlich wieder erträgliche Verkehrsverhältnisse" herzustellen, heißt es jetzt in einer Pressemitteilung.

Im Mittelpunkt der "aktuellen Verkehrsmisere" steht aus Sicht der Aktiven insbesondere die Erneuerung der Ampelanlagen. Mittlerweile sei in Büderich eine untragbare Verkehrssituation entstanden, die den motorisierten Individualverkehr zunehmend auch im übrigen Stadtgebiet negativ beeinträchtigt, sagen Fraktionschef Christian Staudinger-Napp und sein Stellvertreter Wolfgang Müller. Beide befürchten, dass sich die Situation gerade im Hinblick auf den Ausbau der Böhlerstraße bis zum Autobahnanschluss A 52 noch erheblich verschärfen wird. Zur Gesamtsituation, sagen sie, gehöre aber auch der Umstand, dass der ehemalige Bauhof in absehbarer Zeit als Wohnquartier ausgewiesen wird und damit zusätzlicher Verkehr auf der Hauptverkehrsachse Düsseldorfer Straße/Moerser Straße entsteht. Der Ausbau der Bataverstraße in Neuss beziehungsweise die Weiterentwicklung des dortigen Gewerbegebietes werde darüber hinaus die Büdericher Anwohner mit einer Zunahme der Verkehrs- und Lärmbelastung im Bereich Laacher Weg/Römerstraße belasten. Bezüglich der geplanten Bahnunterführung in Osterath fordern die Aktiven, dass auf jeder Straßenseite jeweils eine barrierefreie Übergangsmöglichkeit geschaffen wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Aktive fordern 100.000 Euro für Verkehrsplanung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.