| 00.00 Uhr

Meerbusch
Alles nur aus Liebe zu Meerbusch

Meerbusch: Alles nur aus Liebe zu Meerbusch
Roger Gerhold (l.) und Matthias Vieten bieten mit ihren Kollegen auch in diesem Jahr ein vielfältiges Programm zu "Alles Liebe in Meerbusch". FOTO: Dackweiler, Ulli (ud)
Meerbusch. Gastronomen, Hoteliers und Einzelhändler bieten auch in diesem Jahr im Rahmen von "Alles Liebe in Meerbusch" romantische Aktionen rund um den Valentinstag an. Das Projekt soll die Liebe der Meerbuscher zu ihrer Stadt stärken. Von Tim Specks

Matthias Vieten will die Liebe stärken. Genauer gesagt: die Liebe der Meerbuscher zu ihrer Stadt. "Wir wollen den Bürgern zeigen, was ihre Stadt zu bieten hat", erzählt er. Um das zu tun, hat er vor Jahren mit Kollegen aus der Gastronomie das Projekt "Alles Liebe in Meerbusch" gestartet. Unter diesem Titel bieten Meerbuscher Unternehmen auch in diesem Jahr rund um den Valentinstag am 14. Februar ein Programm für Verliebte an. Die Aktionen von Gaststätten und Händlern aus Meerbusch und Umgebung laufen schon seit Anfang Dezember, dieses Wochenende aber soll der Höhepunkt von "Alles Liebe in Meerbusch" sein. Insgesamt beteiligen sich 19 Betriebe, davon sieben Einzelhändler.

Die Idee zu dem Projekt hatte Vieten vor sechs Jahren. Damals suchte er einen Weg, das Hotel- und Gastronomie-Gewerbe in Meerbusch zu stärken. "Wir brauchen uns mit unserem Angebot in Meerbusch nicht zu verstecken", sagt er. In den Jahren nach dem Start von "Alles Liebe in Meerbusch" versuchte er, vor allem Gaststätten für die Idee zu begeistern und in das Projekt einzubinden. "Leider sehen viele Gastronomen ihre Kollegen als Konkurrenten. Dabei sind wir alle nur Mitbewerber."

Nach und nach jedoch konnte Vieten, der auch stellvertretender Vorsitzender der Dehoga-Gebietsstelle Kreis Neuss-Nord ist, weitere Hotel- und Restaurantbetriebe für die Valentinstagsaktion gewinnen. Mit der Beteiligung, die er mittlerweile erreicht hat, ist Vieten zufrieden: "Es ist schön, dass so viele Kollegen zeigen, worein wir unser Herzblut stecken." Durch das vielfältige Angebot wollen Vieten und seine Kollegen den Meerbuscher Bürgern bewusst machen, dass sie für ein gutes Essen oder ein gemeinsames Glas Wein nicht erst die Stadt verlassen müssen - zum Beispiel nach Düsseldorf. "Hier tut sich etwas. Meerbusch ist nicht die ,Schlafstadt', von der so viele Leute sprechen", erzählt der Inhaber des Wirtshauses Baumeister in Strümp.

Wichtiger Bestandteil von "Alles Liebe in Meerbusch" ist ein Programmheft, in dem sich die teilnehmenden Betriebe vorstellen und über ihre Aktionen rund um den Valentinstag informieren. Im Wirtshaus Baumeister zum Beispiel wird es am Sonntag, 14. Februar, ein Abendprogramm inklusive Live-Musik und Vier-Gänge-Menü geben. Das Rheinhotel Vier Jahreszeiten bietet ein Valentinstags-Arrangement, unter anderem mit Übernachtung im Deluxe-Doppelzimmer und Candlelight-Dinner, an. Es sind aber nicht nur Restaurants und Hotels, die sich für "Alles Liebe in Meerbusch" etwas Besonderes haben einfallen lassen. So gibt es im Rahmen der Aktion den bereits vierten Meerbuscher Literaturpreis. Aus insgesamt 1899 Einsendungen zum Thema "Stille" wurden je acht Werke in den Kategorien "Lyrik" und "Prosa" ausgewählt, aus denen eine Jury morgen um 15 Uhr im Osterather Hof, Kirchplatz 30, je einen Sieger auswählen wird. Im aktuellen Programmheft können Leser sieben Gedichte aus dem Vorjahreswettbewerb finden. Nicht nur Restaurant- oder Literaturliebhaber, auch Freunde von Blumen, Schmuck oder Parfüms finden in der Broschüre zur Aktion Möglichkeiten, ihren Partner zum Valentinstag zu überraschen. Das Heft, dass in einer Auflage von 3500 Stück erschienen ist, sei insgesamt so konzipiert, dass es auch nach der Valentinstags-Aktion noch für die Leser interessant ist, erzählt Roger Gerhold, der redaktionell für das Heft verantwortlich ist. "Wir haben bewusst darauf verzichtet, die teilnehmenden Betriebe per Anzeigen vorzustellen. Stattdessen erzählen Mitarbeiter etwas über die Geschichte ihres Hauses." Auf diese Weise können Meerbuscher mitunter Dinge über ihre Stadt und die lokale Gastronomie erfahren, die ihnen bisher nicht bewusst waren. "Das Heft soll einfach Lust darauf machen, es zu lesen." Die Broschüre liegt sowohl bei den teilnehmenden Betrieben als auch in den Bürgerbüros und im Rathaus zur kostenlosen Mitnahme bereit.

Über die vergangenen fünf Jahre hat sich "Alles Liebe in Meerbusch" in der Stadt etabliert. "Es gibt viel positive Resonanz aus der Bevölkerung, vor allem für die Gastronomie", erzählt Matthias Vieten. Er hofft, dass das Projekt auch in den kommenden Jahren bestehen bleiben wird. "Wir kämpfen dafür, dass es eine Zukunft hat."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Alles nur aus Liebe zu Meerbusch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.