| 00.00 Uhr

Das Wochenende
Alles rund um St. Martin

Das Wochenende: Alles rund um St. Martin
Für alle Kinder immer wieder ein Erlebnis: der Martinszug in Büderich. Aber auch in Lank und Osterath ziehen in den nächsten Tagen Kinder mit ihren selbst gebastelten Laternen durch die Straßen. FOTO: Christoph Reichwein
Meerbusch. Auch an diesem Wochenende gibt es viel zu sehen: Martinszüge, ein Puppenspiel und ein Basar stehen auf dem Programm.

Traditionsgemäß formiert sich am Freitag, 11. November, der Martinszug in Büderich. Er beginnt um 17 Uhr an der Theodor-Hellmich-Straße und führt durch Dorfstraße, Feldstraße, Alter Kirchweg, Poststraße, Am Fronhof, Brühler Weg über die Büdericher Allee und endet auf der Wiese vor dem Schwimmbad. Dort werden das Martinsfeuer entzündet und die Bettlerszene aufgeführt. Danach erhalten Kinder, die einen Gutschein haben, ihre Martinstüte. Wie im vergangenen Jahr stellen sich vor dem Zug die drei Grundschulen klassenweise auf dem Schulhof der Brüder-Grimm-Schule auf und führen ihn mit jeweils einer Musikkapelle an. Begleitet werden sie von ihren Lehrern und Eltern, die Warnwesten tragen und die Kinder mit Flatterband absichern. Alle anderen Teilnehmer werden gebeten, sich erst nach den Schulklassen dem Zug anzuschließen. Zwei weitere Kapellen ziehen weiter hinten mit, damit auch dort kräftig Martinslieder gesungen werden können. St. Martin hoch zu Ross wird während des Zuges vier Mal anhalten und sich neu einreihen, damit alle Kinder ihn aus der Nähe bewundern können. Einen Tag später, am 12. November, erhalten Büdericher Bürger über 75 Jahre von Mitarbeiterinnen des Martinskomitees einen Martinsgruß.

Ebenfalls am Freitag, 11. November, zieht der Martinszug durch Lank-Latum. Der Kleinkinderumzug startet um 17 Uhr an der Kemperallee. Auf neuem Weg geht es über Mühlenstraße, Kaiserswerther Straße und Wasserstraße zum Martinsfeuer auf dem Kirmesplatz. Wie üblich gibt es die Martinstüten anschließend im eigenen Kindergarten. Die Schüler beginnen ihren Umzug um 18.15 Uhr auf der Kemperallee. Über Schulstraße, Claudiusstraße, Am Latumer See, Weingartsweg, Mittelstraße, Bismarckstraße, Kaiserswerther Straße und Wasserstraße geht es wiederum zum Martinsfeuer auf dem Kirmesplatz. Auch die Schüler können sich ihre Tüten anschließend in der eigenen Schule abholen. Diese ist zudem Anlaufpunkt für die Schüler der Klasse 5, die auch eine Martinstüte erhalten wollen. Kleinkinder ab zwei Jahren, die noch nicht im Kindergarten sind, können bis 18.15 Uhr mit ihren Begleitern eine Martinstüte in der Teloy-Mühle abholen. Auch alle Lank-Latumer Senioren über 80 Jahre erhalten einen Weckmann. Begleitet werden die Züge durch den Bundesspielmannszug Lank-Latum, das Blasorchester St. Stephanus, das Pfarrorchester St. Andreas Krefeld-Stratum sowie die Martinsbläser und den CVJM-Posaunenchor. Für die Sicherheit sorgen die Freiwillige Feuerwehr und die St. Sebastianus- Schützenbruderschaft Lank-Latum.

Erst in der nächsten Woche finden die beiden Martinszüge in Osterath statt. Am Montag, 14. November, beginnt um 17.30 Uhr der Zug in Osterath-Dorf auf dem Schulhof der Eichendorffschule. Von dort gehen die Kinder mit ihren Laternen über Hugo-Recken-Straße, Willicher Straße, Heinenkamp, Schwertgesweg, Gatherstraße, St. Nikolausstraße, Ingerweg, queren dort die Meerbuscher Straße zur Alten Poststraße und ziehen über Theodor-Heuss-Straße und Bommershöferweg zur Görresstraße. Auf dem Schulhof der Eichendorffschule findet anschließend das Martinsfeuer statt.

In Osterath-Bovert zieht der Zug am Dienstag, 15. November, um 17.30 Uhr am Grundschulverbund Wienenweg los. Von dort geht es über Meerbuscher Straße, Neusser Feldweg, Boverter Kirchweg, Schubertstraße, Beethovenstraße, Dörperweg, Boverter Kirchweg, Dresdenerstraße, Danzigerstraße, Meerbuscher Straße, Kornstraße und anschließend über den Wienenweg zurück zur Schule. Dort werden das traditionelle Martinsfeuer entzündet und die Martinstüten ausgegeben. Eltern mit Kleinkindern können sich diese ab 15 Uhr in der Verbundschule am Wienenweg abholen.

Für Kinder ab drei Jahren gibt es zudem die Möglichkeit, sich die Geschichte von St. Martin auf einer Puppenbühne anzusehen. Los geht es am Sonntag, 13. November, um 11 Uhr im Jugendzentrum Oase in Büderich, Düsseldorfer Straße 4. Die Karten kosten für Eltern im Vorverkauf fünf, an der Tageskasse sechs Euro. Mehr Infos unter Telefon 02132 10204 oder www.jugendzentrum-oase.de.

Ebenfalls am Sonntag, 13. November, findet ab 11 Uhr ein Martinsbasar im Caritashaus, Bömmershofer Weg 50, in Osterath statt. Es werden Handarbeiten und Trödel sowie Leckereien verkauft, dazu gibt es Gänsekeulen, Waffeln, Kuchen und ein gemeinsames Martinssingen um 17 Uhr am Feuer.

(go/kess)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Das Wochenende: Alles rund um St. Martin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.