| 00.00 Uhr

Meerbusch
Anregungen in freier Landschaft

Meerbusch. Auf Lothar Taube übt die Rheinlandschaft einen besonderen Reiz aus. In der Regel geht der examinierte Künstler und Grafiker als "leidenschaftlicher Straßenbahnfahrer" im Vorüberfahren mit der Bahn auf Motivsuche. Aber auch auf seinen Wegen durch Meerbusch holt er sich Anregungen für seine künstlerische Tätigkeit. In diesem Jahr hat es ihm die Pferdeweide am Friedhofweg unmittelbar hinter der dreiflügeligen Backsteinanlage Lindenhof besonders angetan. "Hier gibt es - im Gegensatz zu den überfüllten Straßen - echte PS zu sehen", schwärmt Lothar Taube. Allerdings gibt er zu, dass es nicht einfach ist, Studien dieser Tiere aufs Papier zu bringen: "Die Pferde machen nicht, was man will, also gehe ich immer wieder hin und versuche, ihre Bewegungen mit schnellen Strichen aufs Papier zu bringen."

Studien per Kohlezeichnungen helfen ihm, die vierbeinigen Stars seiner Bilder in die Landschaft zu setzen. Bei der hier gezeigten Ansicht fällt ein alter Bretterzaun ins Auge: "Ich liebe diese Details, auch das Vogelgezwitscher, das mich begleitet." Den freien Blick mag er ebenfalls, er erinnert ihn an die schleswig-holsteinische Landschaft: "Dort und auch hier am Niederrhein finde ich Ruhe und Luft zum Atmen." Der in Büderich lebende Künstler bevorzugt per Pinsel oder Stift entstandene Landschaftsansichten: "Im Gegensatz zu einem Foto kann ich Dinge weglassen, die ich für überflüssig halte. Besser weniger als mehr - das erlaubt die künstlerische Freiheit." Taube, der mit Acrylfarben auf Leinwand und mit Tusche auf Papier malt und unterschiedliche Techniken kombiniert, hat früher während seiner Tätigkeit als Illustrator gelernt, sich mit den Proportionen der Pferde auseinanderzusetzen: "So gelingt es mir, die Spannkraft und Dynamik der Tiere wiederzugeben."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Anregungen in freier Landschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.