| 00.00 Uhr

Meerbusch
Ausbau der K1 soll im Frühjahr starten

Meerbusch. Bis zum Deichtor soll die Straße in Langst-Kierst auf eine Breite von sechs Metern ausgebaut werden

Der Rhein-Kreis Neuss wird die Kreisstraße 1 in Langst-Kierst auf dem Abschnitt zwischen Deichtor und Kreisverkehr im kommenden Frühjahr deutlich verbreitern und um einen kombinierten Rad- und Gehweg erweitern. Das geht aus einer Vorlage für die nächste Sitzung des Straßenbauausschusses des Kreises am 20. Oktober hervor.

"Besonders am Wochenende, wenn reger Ausflugsverkehr herrscht, kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen zwischen Kfz-Verkehr, Radfahrern und Fußgängern, die sich die schmale Fahrbahn teilen müssen", heißt es in dem Papier. Aktuell ist die Fahrbahn auf dem knapp 300 Meter langen Abschnitt an der breitesten Stelle fünf Meter breit, an der schmalsten 4,50 Meter. Durch den Ausbau soll die Breite der zweispurigen Straße auf sechs Meter erweitert werden.

Aber nicht nur das: Erstmals soll die Straße einen frostsicheren Aufbau erhalten. "Durch den fehlenden frostsicheren Aufbau befindet sich der Gebrauchs- und Substanzwert der Straße in einem sehr schlechten Zustand", betont die Kreisverwaltung. Auf dem Streckenabschnitt gebe es nicht nur Unebenheiten, Risse und Flickstellen, sondern auch Absackungen.

Geplant ist zudem, beim Ausbau einen drei Meter breiten kombinierten Rad- und Gehweg zu errichten. Er soll per Bordstein von der Straße abgesetzt sein. Die Gesamtkosten für den Ausbau liegen laut Kreisverwaltung bei 214.000 Euro. Der Kreis erwartet, dass das Land den Ausbau fördert. Ein entsprechender Bescheid soll bis Jahresende eingehen. Anfang 2016 will der Rhein-Kreis Neuss dann den Straßenausbau ausschreiben.

Bislang stand dem Ausbau die Gaststätte "Haus Wellen" im Weg. Nach dem Abriss des Hauses hat der Kreis zwischenzeitlich das für den Straßenausbau erforderliche Grundstück erworben.

(mrö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Ausbau der K1 soll im Frühjahr starten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.