| 00.00 Uhr

Meerbusch
Baubeginn an Feuerwache Lank weiterhin unklar

Meerbusch. Planung und Finanzierung für das Gerätehaus stehen. Die Suche nach dem geeigneten Bauunternehmen läuft noch.

Im Hauptausschuss stellte Claus Klein, Leiter Service Immobilien, den Stand des Umbauvorhabens des Lanker Feuerwehrgerätehauses vor. Viel Neues konnte er den anwesenden Feuerwehrleuten nicht berichten. Insbesondere einen konkreten Termin für den Baubeginn konnte Klein nicht nennen. Die Suche nach einem passenden Bauunternehmen gestalte sich schwierig. Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage brachte es auf den Punkt: "Die Angebote aus der Baubranche sind bisher nicht zufriedenstellend."

Bereits seit 2014 wird die Modernisierung des Gerätehauses geplant, seit das angrenzende Wohnhaus Mitte des Jahres frei wurde, konzentrieren sich die Bemühungen auf dessen Umbau. Das Wohnhaus soll nun komplett auf allen vier Ebenen für die Feuerwehr erschlossen werden: Duschen im Untergeschoss, Schulungsraum und getrennte Umkleiden für Männer und Frauen im Erdgeschoss. Darüber sollen ein weiterer Schulungsraum, eine kleine Küche und ein Büro für den Löschzugführer entstehen, ganz oben ein Bereich für die Jugendfeuerwehr, mit Versammlungsraum und zwei Umkleiden.

Zusätzlich zum Umbau solle die bestehende Werkstatt erweitert, und die Ein- und Ausfahrt-Situation der Fahrzeuge entspannt werden, so Klein. Die Kosten des Gesamtprojekts beziffert Klein mit 615.000 Euro. Finanziert würde der Umbau zum Teil mit nicht verbrauchten Mitteln aus diesem Jahr, der Rest entfalle auf den kommenden Haushalt.

(chal)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Baubeginn an Feuerwache Lank weiterhin unklar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.