| 00.00 Uhr

Meerbusch
Baustart für Kunstrasenplatz in Lank

Meerbusch. Erstes Großprojekt für TSV Meerbusch: Der 45 Jahre alte Ascheplatz wird für eine halbe Million Euro modernisiert

Nicht mal einen Monat nach der Fusion von ASV Lank und TuS Bösinghoven zu Meerbuschs mitgliederstärkstem Sportverein ist für den TSV Meerbusch das erste Großprojekt angelaufen: Mit einem Kostenaufwand von rund einer halben Million Euro baut die Stadt Meerbusch in der Sommerpause den rund 45 Jahre alten Ascheplatz auf der Theodor-Mostertz-Sportanlage in Lank zum Kunstrasenspielfeld um.

"Während der Bauzeit müssen fast 1000 Kubikmeter Deckschicht und Boden bewegt werden", sagt Stadtsprecher Michael Gorgs. Etwa ein Drittel der vorhandenen Ascheschicht werde auf dem Sportplatz an der Pappelallee in Lank wiederverwendet. Für den neuen Kunstrasenplatz ist ein komplett neuer Unterbau samt Entwässerungsanlage und Versickerungsrigolen nötig. "Die Drainage des alten Platzes ist nicht mehr nutzbar", erklärt Gorgs.

Ist der Unterbau fertig, werden rund 7100 Quadratmeter Kunstrasen verlegt, Linien gezogen, Tore aufgestellt und Absperrgeländer gesetzt. Hinzu kommen mehr als 1100 Quadratmeter Pflasterfläche rund um das Spielfeld.

Günstiges Wetter vorausgesetzt, wird die Anlage in der zweiten Augusthälfte fertig werden. Sie soll rechtzeitig zum Saisonstart zur Verfügung stehen. Geplant ist, dass künftig im Regelfall die erste Mannschaft der Fußballabteilung des TSV Meerbusch ihre Oberliga-Spiele auf dem neuen Kunstrasenplatz austrägt.

(mrö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Baustart für Kunstrasenplatz in Lank


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.