| 00.00 Uhr

Meerbusch
Bischöflicher Besuch in Meerbusch

Meerbusch. Die bischöfliche Visitation durch das Erzbistum Köln steht bevor: An vier Tagen wird Weihbischof Dominikus Schwaderlapp Meerbusch einen Besuch abstatten. Festliche Gottesdienste, Schulbesuche und ein Empfang durch die Bürgermeisterin stehen unter anderem auf dem Programm.

Dominikus Schwaderlapp wurde am 4. Mai 1967 in Selters im Westerwald als fünfter und jüngster Sohn seiner Eltern geboren. Glaube und Kirche gehörten schon früh zu seinem Alltag, wie seine älteren Brüder war er Ministrant und in der Jugendarbeit tätig. Er fühlte sich erst zaghaft, dann immer intensiver zum Priestertum berufen, schreibt er über sich selbst in seinem Steckbrief auf der offiziellen Internetseite des Erzbistums Köln. Er begann ein Studium an der Universität in Bonn und wurde Priesteramtskandidat des Erzbistums Köln. Am 18. Juni 1993 empfing er dann, nach erfolgreichem Diplom 1991, im Kölner Dom die Priesterweihe und am 25. März 2012 schließlich durch Joachim Kardinal Meisner die Bischofsweihe.

Der Weihbischof folgt bei seinem Besuch in Meerbusch einem straffen Programm. Besonders am 4. Mai hat er viele Termine. Zunächst ist er Gast bei der Eröffnung der zweiten Ausgabenstelle der Meerbuscher Tafel in Büderich. Zusammen mit dem Verein "Meerbusch hilft" wird er diese eröffnen und einweihen. Danach geht es auch schon weiter zur Maiandacht mit den beiden Kindergärten Karl-Borromäus und Marienheim in der Niederdonker Kapelle. Auch dem Frühlingsfest des Johanniter-Stiftes stattet er noch am selben Tag einen Besuch ab. Zuletzt feiert er um 18 Uhr ein Pontifikalamt in der Mauritius-Kirche. Im Laufe der Tage stehen auch noch Besuche des Mataré-Gymnasiums und der Mauritius-Schule auf dem Programm.

Am 16. Mai wird er dann von Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage empfangen und sich in das Goldene Buch der Stadt eintragen. Außerdem soll es Gespräche mit Pfarrgemeinderat, Kirchenvorstand und dem Pastoralteam geben.

(lebo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Bischöflicher Besuch in Meerbusch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.