| 00.00 Uhr

Meerbusch
Bombenentschärfung betraf auch Büderich

Bombenentschärfung an der Stadtgrenze Neuss, Meerbusch, Düsseldorf
Bombenentschärfung an der Stadtgrenze Neuss, Meerbusch, Düsseldorf FOTO: Buchbauer, Andreas
Meerbusch. Ohne größere Probleme verlief gestern eine Bombenentschärfung auf Neusser Stadtgebiet, die aber auch einige Büdericher über gut zwei Stunden betraf. Die zehn Zentner schwere Bombe war am Vormittag bei Bauarbeiten an der Bataverstraße entdeckt worden - also genau an der Stadtgrenze von Meerbusch und Neuss. Die Entschärfung wurde direkt für den Nachmittag angesetzt. Vorher musste zwar keiner evakuiert werden, aber trotzdem wurde das Gebiet drumherum als

"Gefahrenbereich B" bezeichnet. Das heißt: Die Anwohner durften sich während der Entschärfung bis zur Entwarnung nicht außerhalb von Gebäuden aufhalten, sondern in Gebäuden und sollten dort Türen und Fenster geschlossen halten und sich nicht direkt hinter Fenstern aufhalten. Ab etwa 15.15 Uhr wurden an Römerstraße, Hessenweg, Lerchenweg, Amselweg, Schwalbenweg und Weißenberger Weg Sperren aufgestellt. Dort war es dann nicht mehr möglich, in den gefährdeten Bereich einzufahren. Die Leitung der Maria-Montessori-Gesamtschule wurde informiert, dass die Schüler bis gegen 15 Uhr das Schulgebäude verlassen sollten. Das klappte auch alles, so Schulleiter Klaus Heesen. Ein Großteil der Schüler konnte darum eine Stunde früher als sonst gehen. Gewerbetreibende und Geschäftsleute im Quartier wurden angerufen und über die Entschärfung informiert. Die Anwohner bekamen Handzettel, die Polizei fuhr außerdem durch das Viertel und informierte mit Lautsprecherdurchsagen über die Situation.

Die Buslinie 830 war von der Sperrung nicht betroffen, der Laacher Weg blieb für den Verkehr frei. Die Buslinie 828, die normalerweise über Römerstraße und Bataverstraße fährt, wurde über den Laacher Weg und die Neusser Straße Richtung Neusser Hauptbahnhof umgeleitet.

Um 17.03 Uhr konnte Jost Leisten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf Entwarnung geben, nachdem er den Zünder erfolgreich herausgedreht und unschädlich gemacht hatte. Während der Entschärfung musste auch die Autobahn A52 zwischen AS Büderich und Autobahnkreuz Kaarst komplett gesperrt werden. In Düsseldorf waren insgesamt 933 Menschen von den Absperrungen in dem Gebiet betroffen. Der Supermarkt an der Bataverstraße musste um 15 Uhr kurzfristig geräumt werden, konnte aber nach der Entschärfung direkt wieder öffnen.

(ak)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Bombenentschärfung betraf auch Büderich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.