| 00.00 Uhr

Meerbusch
Buchtipp: Ein Roman von Dörte Hansen

Meerbusch. Dass ein Romandebüt derart viele positive Bewertungen erreicht, ist eher selten. Dörte Hansen (Jahrgang 1964) ist das mit "Altes Land" gelungen. Prädikate wie "fein erzählt" bis "herausragend" haben das Buch schnell auf die Bestsellerlisten gehoben. Und auch Karolin Voitz, Mitarbeiterin der Osterather Buchhandlung Mrs. Books, findet: "Wer dieses Buch im Reisegepäck hat, wird sich schnell 'festlesen' und es nicht mehr aus der Hand legen wollen."

Die Autorin erzählt eine Familiengeschichte um zwei Frauen und ein altes Haus. Dabei gelingt es ihr, die Stimmung des "Alten Landes" vor den Toren Hamburgs perfekt einzufangen. Die Handlung dreht sich um das "Polackenkind", die fünfjährige Vera, die auf der Flucht 1945 auf den Hof kam, sich dort nie zuhause fühlte, bis 60 Jahre später ihre Nichte Anne vor der Tür steht. Die beiden Einzelgängerinnen kommen sich langsam näher und finden schließlich ganz gegen ihre Überzeugung eine Familie. Wie das geschieht, wird mit scharfem Blick und trockenem Witz erzählt. "Warmherzig, einfühlsam und glaubwürdig erweckt sie ihre tollen Roman-Figuren zum Leben", urteilt Karolin Voitz.

Dörte Hansen, "Altes Land", 19,99 Euro.

(mgö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Buchtipp: Ein Roman von Dörte Hansen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.