| 00.00 Uhr

Das Lange Wochenende
Büderich sucht einen neuen Schützenkönig

Meerbusch. Die St.-Sebastianus-Bruderschaft lädt Samstag zum Vogelschuss. Einen Kandidaten für den Schützenkönig gibt es noch nicht Von Maike Billen

In wenigen Wochen wird in Büderich das Heimat- und Schützenfest veranstaltet. Doch vorher muss noch der neue Schützenkönig ermittelt werden. Wer sich am Samstag als zielsicher erweist und die Königsplatte herunterschießt, darf sich die Krone aufziehen - allerdings scheint der Titel nicht so begehrt zu sein. Bisher hat noch kein Schütze angekündigt, für den Königsschuss anzutreten. Um 16 Uhr beginnt das Pfänderschießen auf dem Hallenbad-Parkplatz in Büderich. Auch die Nachfolge für den scheidenden Jungschützen- und Ehrenschützenkönig ist offen.

Um 14.30 Uhr treffen sich Schützen, Ehrengäste und Musikzüge im "Grotenburg's Börker Brauhaus", Moerser Straße 12. Um 15.15 Uhr stellt sich der Zug auf der Holbeinstraße auf. Die Kompanien marschieren über Büdericher Allee und Brühler Weg zur Friedenstraße - darunter die Scheibenschützen Büderich, der Jägerzug Enzian und die Börker Freischar 1991.

Gegen 15.30 Uhr ist auf der Höhe des Hallenbad-Parkplatzes die Abschlussparade geplant - zu Ehren der scheidenden Majestäten. Michael Bödefeld verbrachte die vergangenen Monate als Schützenkönig der St.-Sebastianus-Bruderschaft. Am Samstag muss er abdanken. Fünf Versuche brauchte Bödefeld im vergangenen Jahr, um die Königsplatte zu Fall zu bringen. Der erste Patzer hatte das Mitglied aus dem Matrosen-Corps verunsichert. Nicht wie vorgesehen um 18.15 Uhr wurde der neue König damals gefeiert, sondern eine Stunde später.

Die Zitterpartie könnte sich am kommenden Samstag wiederholen - vor allem deshalb, weil sich bislang noch kein einziger Kandidat gemeldet hat. "Die Situation ist angespannt. Aber überaus unruhig bin ich nicht", sagt Geschäftsführer Jürgen Wirtz. Zu einem Problem werde es dann, wenn am Samstag wirklich kein Kamerad aus dem Glied tritt und auf die Königsplatte zielt. "Wir werden mögliche Kandidaten versuchen, für das Amt zu überzeugen. Kompanien, die Jubiläum feiern, werden besonders angesprochen", sagt Wirtz. Ein Vogelschießen ohne einen einzigen Anwärter für das Amt des Schützenkönigs hätte es so noch nicht gegeben. Es könnte also sein, dass am Samstag eine Krisensitzung einberufen wird. Wirtz weiß, wie zeitintensiv es ist, Schützenkönig zu sein: "Daher haben wir in den letzten Jahren einige Termine aus dem Kalender gestrichen."

Robert van Vreden muss als Ehrenschutzkönig abdanken. Unter den Nachwuchsschützen wird für Sascha Wincek ein Nachfolger als Jungschützenkönig gesucht. Um 16 Uhr beginnt am Samstag das Pfänderschießen auf dem Hallenbad-Parkplatz in Büderich. Es geht um Kopf, Flügel oder Schwanz. Der Reihe nach werden die Schützen sich um den Schießstand versammeln, die Munitionshülsen auf den Boden plumpsen. Mai vergangenen Jahres waren 600 Schüsse nötig, bis der Ehrenschützenkönig feststand. Es war ein hartnäckiger Vogel.

Am Samstag ist der Königsschuss um 18 Uhr vorgesehen. Das Gewehr anvisieren, und die Königsplatte runterschießen - wer König sein will, muss einen kühlen Kopf bewahren. Egal wie gespannt das Publikum auf die eigene Leistung blickt. Nach dem Vogelschießen stellen sich die Kompanien und Musikapellen wieder auf. Der Umzug führt über Friedenstraße, Brühler Weg und Dorfstraße. Der zweite Zug wird vom Musikverein Osterath 1925 und dem Bundesfanfarencorps Büderich 1968 angeführt.

Das Ziel: das Festzelt auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz. Ab 19 Uhr beginnt der Proklamationsabend. Um 19.30 Uhr trifft die neue Schützenkönigin ein. Ab 19.50 Uhr werden die Pfänderorden verteilt. Um 20.15 Uhr ist es dann soweit: Die neuen Majestäten werden offiziell verkündet - vorausgesetzt, dass bis dahin ein Anwärter gefunden sein wird.

Für Musik zum Tanzen steht die Rhine River Band auf der Bühne. Der Eintritt zum Proklamationsabend ist kostenlos.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Das Lange Wochenende: Büderich sucht einen neuen Schützenkönig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.