| 00.00 Uhr

Meerbusch
Büdericher Schützen: Wagnis mit Willi Herren

Meerbusch. Schlagerparty statt Rock'n'Roll: Die Büdericher Schützen haben sich auf ein Experiment mit ungewissem Ausgang eingelassen. Füllt Schlagersänger Willi Herren wirklich das Zelt? Von Sebastian Peters

Erstmals seit 20 Jahren wird in Büderich am Schützenfestsamstag kein Rock'n'Roll einer Coverband erklingen. Die Schützen haben ihre Party neu erfunden und Schlagerstars eingekauft. Jetzt hoffen sie, dass das Zelt auch mit dem neuen Konzept gut gefüllt wird. Die derzeitigen Vorverkaufszahlen lassen die Büdericher Schützen noch nicht euphorisch werden. "Wir warten jetzt erst einmal ab", sagt Vorstand Peter Gröters.

Die Frage, welche Musik zum Schützenfestauftakt am Samstag, 14. Mai, in Büderich läuft, sei im Vorstand der Büdericher St.-Sebastianus-Bruderschaft nicht unumstritten gewesen, räumen Gröters und sein Vertreter Werner Jung ein.

Es gab die Fraktion der Älteren, die auf den bewährten Rock'n'Roll-Abend mit Coverband setzte. Zuletzt verkauften sich aber die Karten für diesen Abend nicht mehr so gut. Waren es anfangs noch 1000 Gäste, die ins Zelt drängten, kamen zuletzt nur noch rund 600. Das Zelt hat eine Maximalkapazität von 2000 Leuten. Es gab deshalb im Vorstand auch die Fraktion der Jüngeren, die darauf drängte, Neues zu wagen. Die Büdericher Schützen buchten also die Stimmungssänger Willi Herren, TV-Skandalnudel und Ex-Lindenstraße-Darsteller, die Band Die Schlagermafia, die Partysängerin Ina Colada aus Bottrop-Kirchhellen und den DJ Andy Lux ("Der Partyfuchs aus dem Mega-Park, Palma de Mallorca"), der extra von der Ferieninsel angereist kommt.

"Es gibt gute Argumente für eine Schlagerparty, die letzten Coverbandkonzerte waren nicht mehr so stark besucht. Wir mussten was Neues versuchen", sagt Peter Gröters, Vorsitzender der St.-Sebastianus-Bruderschaft. Er sagt aber auch: "Im Vorstand gab es solche und solche Stimmen." Den Entschluss des Vorstandes habe letztlich auch die Beratung durch die Festwirtin und die Brauerei Schlösser bedingt.

Auch finanziell ist das Schlagerkonzept ein Wagnis. Gröters sagt: "Wir haben jetzt vier Künstler statt einer Band, das wirkt sich natürlich bei den Kosten aus." Der Eintritt sei mit acht Euro im Vorverkauf günstig, meint Gröters.

Was die weitere Planung angeht, sind die Schützen auf ihr großes Fest vom 14. bis 18. Mai vorbereitet. Auch die Lärmmessungen sind vorbereitet. Wegen der benachbarten Wohnbebauung haben die Büdericher Schützen wie andere Gesellschaften auch Auflagen. "Wir befinden uns mit den Nachbarn im guten Dialog, die erhalten immer Freikarten für unsere Abende", sagt Werner Jung. Am Sonntagmorgen darf die Musik bis 1 Uhr laufen, Ausschank bis eine Stunde danach, ebenso am Montagmorgen. Am Dienstagmorgen darf bis 0.30 Uhr Musik gespielt werden, am Mittwochmorgen und Donnerstagmorgen bis 0 Uhr. Die Genehmigung kommt durch das Ordnungsamt. Die Schützen glauben derzeit nicht, dass der neue Lärmerlass des NRW-Umweltministeriums Auswirkungen für ihre Feiern haben kann. Bedingt durch die Winterwelt würden so viele Veranstaltungstage auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz belegt, dass für die Schützen alles beim Alten bleibt.

Die weiteren Tage:

Sonntag: 15. Mai; unter anderem mit Eröffnungsböllern, Antreten am Deutschen Eck und großem Tanzabend mit der Band Jokebox im Zelt ab 19.30 Uhr. Montag, 16. Mai, unter anderem mit Festmesse in St. Mauritius (9.15 Uhr), großer Schützenparade auf der Dorfstraße (16 Uhr) und Festball der Jungschützen (ab 19.30 Uhr). Dienstag, 17. Mai, unter anderem mit Schützenparade (17.45 Uhr) und Ball der Kompaniekönigspaare (19.30 Uhr) sowie großem Feuerwerk (22.15 Uhr). Mittwoch, 18. Mai: unter anderem mit großer Abschlussparade (17.30 Uhr vor Rathaus) und Krönung der Schützenkönigin durch die Bürgermeisterin. Danach: Zapfenstreich.

Vorverkaufsstellen: Necklenbroicher Straße 3, Oststraße 2 und Dorfstraße 34.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Büdericher Schützen: Wagnis mit Willi Herren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.