| 00.00 Uhr

Meerbusch
Bürger: Halteverbote machen Straße zu Rennstrecke

Meerbusch. Die Wirtschaftsbetriebe Meerbusch (wbm) haben ihr Versprechen in die Tat umgesetzt und die Beschilderung rund um die Baustelle am Hohegrabenweg in Büderich optimiert. Seit Januar wird dort die Sanierung des Trinkwasser- und Gasnetzes fortgesetzt.

Anwohner und Autofahrer hatten sich darüber beschwert, dass die Baumaßnahmen von der Necklenbroicher Straße aus in Richtung Hohegrabenweg nicht vernünftig angekündigt wurden. Wer über die Straße "Kanzlei" fahre, stehe plötzlich vor dem Einbahnstraßenschild, hieß es. Darauf haben die Wirtschaftsbetriebe jetzt reagiert. Ab "Kanzlei" und Necklenbroicher Straße - in Richtung Hohegrabenweg - weisen Schilder deutlich auf die vorübergehend geänderte Verkehrsführung hin.

Probleme im Zusammenhang mit der Baustelle gibt es aber auch an anderer Stelle. Über den Mängelmelder sind bei der Stadt mehrere Beschwerden eingegangen. Die Necklenbroicher Straße gleiche wegen des absoluten Halteverbots am Straßenrand derzeit einer Rennstrecke, heißt es dort. Das sei angesichts der Tatsache, dass dort zwei Kindertagesstätten ansässig sind, ein echtes Problem. Die Straße zu überqueren, sagen die Büdericher, sei noch schwieriger als sonst. Außerdem sei die entstandene Parksituation auch für Anwohner extrem schlecht geworden.

Im Mängelmelder der Stadt tragen die Beschwerden den Status "ungelöst abgeschlossen". Das Parkverbot an der Necklenbroicher Straße stehe im direkten Zusammenhang mit der Baumaßnahme am Hohegrabenweg, sagt die Verwaltung. Da die Necklenbroicher Straße als Umleitungsstrecke diene, müsse sie "entparkt" werden. Das Parkverbot gelte ausschließlich für den Fahrbahnrand. Die Maßnahme werde voraussichtlich bis Ende Juli andauern.

(juha)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Bürger: Halteverbote machen Straße zu Rennstrecke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.