| 00.00 Uhr

Kunstkreis Meerbusch
Charlie Hebdo und rostige Skulpturen

Kunstkreis Meerbusch: Charlie Hebdo und rostige Skulpturen
Der Stahlblech-Künstler Uwe Rips und die die Fotografin Erika Danes neben weiteren Künstlern ihre Werke ab heute in der Teloy-Mühle aus. FOTO: Dackweiler, Ulli (ud)
Meerbusch. Toni Bauer geht es um die Dynamik. In seinen schlanken Skulpturen aus Naturstein wie Aachener Blaustein oder Rochlitzer Porphyrtuff greift der Kempener Bildhauer das Leben der Formen auf.

Er lässt die menschliche Gestalt in die Skulpturen einfließen und hinterfragt: "Woher kommt die Energie, die Bewegung?" Dass sie vorhanden ist, drücken seine Arbeiten aus, die er als Gastkünstler in der Jahresausstellung des "Kunstkreis Meerbusch" zeigt. Und auch alle anderen Arbeiten der insgesamt 17 ausstellenden Kunstschaffenden zeigen deutlich, dass es keinen Stillstand gibt.

Akki Buschmann beispielsweise präsentiert seine Aquarelle von der Rheinfähre in Langst-Kierst, aus der Provence oder Venedig in Rahmen, die die Bilder tiefer liegen lassen. Und Karin Vollenbruch, deren Bild "Arion" auf der Einladung zu sehen ist, übermalt alte Öl-Bilder und schafft so neue abstrakte, farbige Ansichten. Zur Bewegung gehört es auch, sich dem Zeitgeschehen zu widmen.

Das gelingt Erika Danes mit Arbeiten, die sich per Holzschnitt in Kombination mit eigenen Fotografien dem Anschlag auf die "Charlie Hebdo"-Redaktion widmen. Sie stellt mit "Einer von 7 Millionen" einen der Leser da, der eins der begehrten Exemplare ergattern konnte und bringt "Als der Künstler Trauer trug" ins Bild. Aktualität mit Blick auf eine multikulturelle Gesellschaft bedient auch die Geste der Meerbuscher Künstlervereinigung, Bilder von Mamothusi Yvonne Tlhong zu zeigen. Die in Gelsenkirchen lebende Südafrikanerin hat auf typisch afrikanische Stoffe Collagen geklebt. Hierzulande häufig gebrauchtes Stahlblech dagegen ist das Material, aus dem Uwe Rips Objekte und Plastiken erstellt. Skizzen dazu, wie das fertige Kunstwerk aussehen soll, erarbeitet der Medien-Gestalter anhand von 3D-Modellen am Computer. Danach wird das zugeschnittene Stahlblech verschweißt. Dem Erscheinungsbild für die Objekte "Wandhaus 1-3" und die Bildern mit rostiger Oberfläche hilft er mit Salzen und Farbpigmenten nach. Mit Strukturen anderer Art arbeitet Brigitte Cauquil. Als Grundlage für die großformatigen Bilder dient Marmormehl. Die Autodidaktin richtet das entstehende abstrakte Motiv nach diesem Hintergrund aus: "Danach wird mehrfach Farbe auf- und abgetragen. So entsteht Struktur." In der Teloy-Mühle zeigt sie "Mauerbilder", warme Farben der Erde und des Meeres. Anregungen dazu findet die Krefelder Gastkünstlerin auf ihren Reisen in die Provence. Monika Götz

Vernissage: Heute, 16 Uhr, mit "Cartwheelers Jazz Band". Mit dabei ist auch eine Delegation aus Fouesnant um Bürgermeister Roger Le Goff. Die Schau ist bis zum 26. April zu sehen: montags bis samstags von 15 bis 18 Uhr, sonntags von 11 bis 18 Uhr in der Teloy-Mühle (Kemperallee 10).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kunstkreis Meerbusch: Charlie Hebdo und rostige Skulpturen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.