| 00.00 Uhr

Meerbusch
Computerkunst aus Bayern

Meerbusch. Ab Freitag zeigt die Atelier Galerie Kraft Arbeiten von Ingrid und Helmut Klein.

"Anderen Kunstschaffenden eine Plattform bieten" - so hat die Künstlerin Angelika Kraft zur Eröffnung der Atelier Galerie Kraft ihr Ziel formuliert.

Dass sie jetzt in einer Werkschau unter dem Titel "Digitale Expressivität" mit den Arbeiten der im bayrischen Feldafing lebenden Ingrid und Helmut Klein erstmalig eine künstlerisch-außergewöhnliche Ausdrucksform präsentieren kann, freut sie besonders. Denn die langjährig in der IT-Industrie tätige Ingrid Klein (Jahrgang 1955) setzt sich intensiv mit Grafikprogrammen und deren Möglichkeiten zur digitalen Bildgestaltung auseinander.

"Inspiriert durch eine zeitgenössische Künstlerin der konkreten Malerei, herausgefordert durch die Möglichkeiten der Computertechnik" lautet die Basis, auf der sie nach künstlerischen Ausdrucksformen im Bereich der digitalen Bildgestaltung gesucht hat. Daraus entstanden Bilder, die mit der Computermouse gemalt werden. Helmut Klein, Professor des Wirtschaftsingenieurwesens, liefert dazu Skizzen und Entwürfe, die sich an der konkreten klassischen Malerei orientieren. Auf den Computer übertragen werden vielfältige Funktionen genutzt, um ein Digitalbild zu erstellen. Trotzdem entstehen die Bilder nicht allein durch programmierte Funktionen. Sie unterliegen ähnlich der klassischen Malerei einem Schaffensprozess. Aber auch gemalte Bilder werden auf den Computer übertragen und behandelt.

Beispiele dieses Bearbeitungsansatzes werden in Lank-Latum ebenfalls gezeigt. Dazu hat Angelika Kraft von ihr in Acryl gemalte Bildern als hochaufgelöste Fotos zur Verfügung gestellt und sie von Ingrid Klein in deren Kunstform umwandeln lassen. Um diese Thematik intensiver zu beleuchten, gibt es zum Abschluss der Ausstellung am 18. September, 11 Uhr, ein Galeriegespräch mit dem Kunsthistoriker Emmanuel Mir (freier Eintritt, Anmeldung erforderlich). Wie bei der Vernissage am Freitag, 16-21 Uhr, werden die Künstler anwesend sein.

Ausstellung Bis 18. September, freitags/samstags 13-18 Uhr, sonntags 11-16 Uhr und nach Vereinbarung (0172-9919776). Hauptstraße 20.

(mgö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Computerkunst aus Bayern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.