| 00.00 Uhr

Da ist noch Luft nach unten

Meerbusch. Zwischen 20 und 50 Euro soll eine vierköpfige Familie im kommenden Jahr mehr an Gebühren bezahlen. Das dicke Plus von 6,2 Prozent wird nur bei den wenigsten durch entsprechende Lohnsteigerungen aufgefangen.

Bei den Gebühren ist noch Luft nach unten. Die Stadt Meerbusch setzt bei der Gebührenberechnung einen kalkulatorischen Zinssatz von sechs Prozent an. Damit stellt sie dem Gebührenzahler in Rechnung, was ihr an Zinsen entgeht, wenn sie das Geld aufs Sparbuch gebracht hätte, statt ins Kanalnetz zu investieren. Doch selbst langfristig sind diese sechs Prozent illusorisch.

martin.roese@rheinische-post.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Da ist noch Luft nach unten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.