| 00.00 Uhr

Meerbusch
Das große Aufräumen in Osterath

Meerbusch. "Meerbusch hilft", "pro Osterath" und Jugendfeuerwehr haben im Rathauspark Müll gesammelt - und erschreckend viel gefunden.

Die vielen blauen Säcke sind gut gefüllt. Aber es sind nicht nur Tabak- und Papierreste, Getränkedosen und viele Plastikteile, die die gut 40 Helfer im Rathaus-Park, im Weiher und auch auf dem Bahnhofs-Parkplatz in Osterath aufsammeln. "Wir haben einen halben Kindersitz und eine fünf Meter lange Markise gefunden und sie entsorgt", erzählen Verena und Ulli Dackweiler vom Verein. "Meerbusch hilft".

Aktive dieser Initiative, der Jugendfeuerwehr und des Vereins "pro Osterath" haben sich zum Saubertag zusammengefunden, um unter dem Motto "Gemeinsam machen wir es uns schön" den Park zu reinigen. "Es ist wichtig und eine moralische Aufgabe, das alles hier sauber zu halten. Wir sind hier gut integriert und machen das gern", sagt Kassem Aldoleme.

Das findet auch Abu Yassem. Er hilft wie viele andere Väter mit seinen Söhnen beim Müll-Sammeln und freut sich auf das Parkfest am 1. Mai. "Aber wir sind auch sonst oft im Park, es ist unser Garten und der soll schön sein", ergänzt Kassem Aldoleme. Ähnlich sieht das Roland Junge. Er lebt in Strümp und fühlt sich von der Aktion in Osterath sofort angesprochen: "Es ist toll, was 'Meerbusch hilft' auf die Beine stellt." Auch Sabine Müller, zweite Vorsitzende von "pro Osterath", nimmt die Greifzange in die Hand, um Unrat aufzusammeln: "Zum Glück ist es weniger Müll als in den vergangenen Jahren", sagt sie. Und Dana Frey, bei der Stadt Meerbusch Abteilungsleiterin Fachbereich "Umwelt", findet es gut, dass die Saubertag-Termine in den Stadtteilen über den Monat verteilt festgelegt wurden: "Das macht mehr Sinn." Über das, was sie am Saubertag erlebt haben, konnten sich die Sammler im Anschluss bei Chili con Carne halal austauschen.

(mgö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Das große Aufräumen in Osterath


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.