| 00.00 Uhr

Meerbusch
Das große Meerbuscher Chorprojekt

Meerbusch: Das große Meerbuscher Chorprojekt
FOTO: Chorprojekt
Meerbusch. "Erschallet, ihr Lieder": 120 Sängerinnen und Sänger der evangelischen Kirchengemeinden werden bald in Meerbusch auftreten. Von Bettina Furchheim

Es ist ein gemeinsames Konzert der Evangelischen Kirchengemeinden in Meerbusch: 120 Sänger aus den Kantoreien Büderich, Lank und Osterath sowie dem "Chor 94" aus Lank werden am kommenden Wochenende, 24. und 25. September, bei der "Festlichen Musik für Soli, Chor und Orchester" zu hören sein.

Gemeinsame Musikprojekte gibt es schon länger in Meerbusch. "Seit 16 Jahren machen wir Kirchenmusiker jedes Jahr ein gemeinsames musikalisches Projekt", erklärt Rüdiger Gerstein, Kantor in Osterath. "Dabei waren Konzerte mit unterschiedlichen Stilrichtungen, aber auch die Aktionen wie das Orgelradeln oder ,Laufend singen'." Die Kantoren und Kirchenmusiker der drei Gemeinden kommen gut miteinander klar. Die beste Voraussetzung gemeinsamer Projekte. "Ein Programm in festlicher Besetzung" hatten sich die Kirchenmusiker für dieses Jahr ausgedacht. Festlich - also mit einem großen Orchester, mit Streichern, Trompeten, Oboen und Pauken. "Das macht das Ganze noch mal schöner, gewaltiger", meint Gerstein. Passend dazu geht der Text der Bachkantate weiter: "Erschallet, ihr Lieder, erklinget ihr Saiten ..."

So kann das Konzert ganz unterschiedliche Stilrichtungen bedienen. "Wir haben versucht, Vielfalt reinzubringen", meint Marco Jacobs, Kantor in Rheinhausen und seit einem Jahr Leiter der Kantorei Büderich. "Jubilate - o be joyful" ist eine prächtige Vertonung des 100. Psalm von Georg Friedrich Händel, ein Anhang zum Utrechter Te Deum, für den Frieden von Utrecht geschrieben. Zudem ist die reich besetzte Pfingstkantate "Erschallet, ihr Lieder" von Johann Sebastian Bach zu hören. Hinzu kommen die "Missa in C" von Wolfgang Amadeus Mozart, eine festliche, leichtfüßige Messe - und eine frühromantische Choral-Kantate von Felix Mendelssohn-Bartholdy: "Wer nur den lieben Gott läßt walten". Das Rheinische Oratorienorchester bringt mit dem Concerto von Antonio Vivaldi auch ein Werk rein instrumental zu Gehör.

"Erschallet, ihr Lieder" - das war deutlich zu hören beim gemeinsamen Chorwochenende Ende August in der Akademie Klausenhof in Hamminkeln - und das gar in unterschiedlichen Sprachen: Deutsch, Englisch (Händel) und Latein (Mozart). "Es hat Spaß gemacht, mit über 90 Chormitgliedern zu proben", meint Claudia Jacobs, Kantorin in Lank. "Trotz der hohen Temperaturen an dem Wochenende waren alle sehr diszipliniert."

Die intensiven Proben der letzten Monate haben sich gelohnt, das sei dabei deutlich geworden. Die Vorbereitungen für das gemeinsame Konzert laufen bereits seit Anfang des Jahres. "Das heißt aber nicht, dass wir seitdem ausschließlich die vier Werke geprobt haben", schränkt Jacobs ein. "Die Chöre singen ja auch in Gottesdiensten, bei Konfirmationen beispielsweise oder hatten noch ein weiteres Konzert." Etwa seit Juni erschallten die Lieder in den Proben rein auf das Konzert abgestimmt.

Vielfältig ist das Konzert angelegt. Wunderschön die Kompositionen in ihren Wechseln zwischen Solisten und Chor, teils sogar doppelchörig angelegt, mit jeweils entsprechender instrumentaler Begleitung. Abwechslungsreich in den Wechseln von Takt und Tempi, in der Darstellung eines Themas in Fugen. Abwechslungsreich auch das Dirigat - denn die drei Kantoren dirigieren jeweils ihre Lieblingsstücke aus dem Programm.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Das große Meerbuscher Chorprojekt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.