| 00.00 Uhr

Meerbusch
Dem TSV fehlt das Selbstvertrauen

Meerbusch. Zwei Niederlagen haben die Truppe verunsichert. Die Tabellenspitze ist damit erst einmal weg. Ein Sieg morgen in der dritten Runde des Niederrheinpokals ist darum wichtig für das Team. Allerdings werden wichtige Akteure fehlen Von Falk Janning

Für den TSV Meerbusch kommt die dritte Runde im Niederrheinpokal gerade richtig: Am morgigen Samstag (16 Uhr, Windscheidstraße) muss das Team des Trainergespanns Olivier Caillas/Robert Palikuca beim klassentieferen Landesliga-Fünften DSC 99 antreten.

Nach zuletzt zwei Niederlagen in der Oberliga in Folge und dem damit verbundenen Sturz von der Tabellenspitze auf Platz drei will die Mannschaft die Partie nun nutzen, um wieder in die Spur zu kommen. Die 1:4-Niederlage beim SV Hönnepel-Niedermörmter hatte die Truppe geschockt, völlig verunsichert hatte sie in der Vorwoche dann auch 0:1 bei der SpVg Schonnebeck verloren. "Die Tabellenführung hat uns nicht gut getan", sagt Trainer Caillas. Beim DSC 99 in Lierenfeld sollen durch einen Sieg nun das Selbstbewusstsein und die Automatismen zurückkehren, die wichtig sind, um den Weg in der Oberliga erfolgreich fortsetzen zu können.

Einfach wird das Unterfangen freilich nicht. "Der DSC wird sich mit Händen und Füßen wehren, wird alles in Waagschale werfen", sagt Caillas. Dass der Pokal eigene Gesetze hat, das wird er seinen Schützlingen nicht vermitteln müssen, weil sie das erst vor kurzem am eigenen Leib erfahren mussten: Da hatten sie sich nur mühsam mit 2:1 beim drei Klassen tiefer spielen A-Liga-Tabellenführer FC Büderich durchgesetzt.

Angespannt ist die personelle Situation beim TSV, dem eine ganze Reihe wichtiger Akteure fehlen werden. So wird Dennis Schmidt ausfallen, der in Schonnebeck mit Hilfe von Schmerzmitteln trotz seiner Sprunggelenksverletzung aufgelaufen war. Das rächt sich nun, denn die Verletzung ist neu aufgebrochen, und an einen Einsatz ist nicht zu denken. Auch Lukas van den Bergh laboriert seit einem Trainingsunfall an einer Sprunggelenksverletzung und setzt ebenfalls aus. Brian Günther plagen seit Wochen Rückenbeschwerden; er soll am Wochenende eine Pause einlegen. Aleksandar Pranjes gehört mit seinen Oberschenkelproblemen ebenfalls zum Lazarett. Auf der Liste der fehlenden Spieler stehen außerdem der gesperrte Dennis Klinger sowie der Langzeitverletzte Enez Öz, der einen Kreuzbandriss auskuriert.

Caillas versucht, der Verletztenmisere etwas Positives abzugewinnen. "Für die Spieler, die sonst meist in der zweiten Reihe stehen, ist das Spiel doch die beste Möglichkeit Werbung in eigener Sache zu machen", sagt der Trainer. Er bleibt zuversichtlich: "Wir werden trotz der Ausfälle jedenfalls eine starke Mannschaft zusammenbekommen", sagt Caillas.

Über mangelndes Interesse an der Pokalpartie leidet der TSV-Kader nicht. "Die Spieler sind heiß, freuen sich auf das Spiel", sagt der Trainer.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Dem TSV fehlt das Selbstvertrauen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.