| 00.00 Uhr

Meerbusch
Der Spinnenmann zu Gast in Lank

Meerbusch. Ferienbetreuung mit dem Arachnologen Stephan Loksa Von Niklas Vogel

Mit großen Augen folgen die Kinder der Vorstellung von Spinnenforscher Stephan Loksa. "Ich habe keine Angst vor Spinnen", sagt Jan selbstbewusst, "die tun nichts, wenn man sie nicht ärgert". Mutig lässt er sich daraufhin eine große Vogelspinne in die Hände legen.

Ein ums andere Mal reißt es die Kids von den Sitzbänken, um die Spinnen aus nächster Nähe zu betrachten. Bereits seit 35 Jahren ist Loksa als Spinnenforscher tätig. Neben den Präsentationen in Schulen oder Ferienfreizeiten hält der studierte Biologe auch regelmäßig Vorträge im Düsseldorfer Aquazoo, wo er als freier Mitarbeiter tätig ist. Er selber besitzt um die 8000 Spinnen, die er alle zuhause hält und pflegt. "Mein Vater war ebenfalls Biologe, deshalb habe ich schon im jungen Alter Interesse für Spinnen entwickelt", sagt Loksa.

Bei kühlen Temperaturen tun sich einige Spinnenarten schwer mit der Bewegung. Daher war es bei der Stadtranderholung in Lank-Latum kein Problem, die Tiere auf die Hand oder gar auf den Kopf zu legen. Später erklärt Loska den kleinen Spinnen-Fans die Verhaltensweisen der verschiedenen Achtbeiner. Das banale Abwehrverhalten der spanischen Wolfsspinne, die sich nur auf den Rücken werfen muss, um sich vor dem Feind zu schützen, sorgt für ein ausgiebiges Lachen unter den jungen Zuschauern. Das Highlight für die Kinder ist aber der Moment, als der Spinnenforscher "Klara" auspackt. Eine riesige Rot-Knie-Vogelspinne, die von den Kindern mit "die ist aber süß" oder "darf ich mal halten" herzlichst begrüßt wird. Anschließend werden fleißig Fotos geschossen und die Show mit einer Fragerunde und einem kräftigen Applaus für Loska beendet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Der Spinnenmann zu Gast in Lank


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.