| 00.00 Uhr

Meerbusch
Der TSV Meerbusch ist Hallenfußball-Stadtmeister

Meerbusch. Der Landesligist setzte sich gestern Abend in der Forstenberg-Sporthalle im Finale mit 2:1 gegen den FC Büderich durch. Von Falk Janning

Die Kicker des TSV Meerbusch traten bei der 33. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft gestern ganz souverän auf und holten sich den im Vorjahr verlorenen Titel vom FC Büderich zurück. Das klassenhöchste Team der Stadt gab sich während des gesamten Turnieres keine Blöße und gewann alle Partien. Der Landesligist betrieb damit vor 300 Besuchern in der Forstenberg-Sporthalle beste Werbung in eigener Sache.

Im Finale nutzten die Meerbuscher gestern Abend die Möglichkeit zur direkten Revanche gegen den FC Büderich. In einer packenden Partie setzten sie sich mit 2:1 durch. Der Bezirksligist leistete lange erbitterte Gegenwehr und ging durch Michael Kämpf auch mit 1:0 in Führung (8.). Wenig später hatte der Torschütze sogar das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber an TSV-Keeper Michael Kampmann. Dann aber legten die Meerbuscher einen Gang zu und kamen durch Daniel Hoff zum 1:1-Ausgleich (11.). Schließlich folgte der große Auftritt von Benjamin Dohmen: Der schnelle Youngster traf zunächst nur die Latte, markierte dann aber 24 Sekunden vor dem Ende aus spitzem Winkel den 2:1-Siegtreffer.

In der Vorrunde schien lediglich der VfR Neuss der Truppe von Coach Toni Molina Paroli bieten zu können und gewann ebenfalls die ersten drei Partien. Doch im direkten Duell besaßen die Quirinusstädter keine Chance und gingen mit 1:8 unter. Dabei hatten sie in der ersten Minute für einen Paukenschlag gesorgt, als sie mit 1:0 in Führung gingen. In Folge spielte der TSV sie aber an die Wand. Am Ende präsentierte sich der Bezirksligist aus Neuss als schlechter Verlierer und kassierte drei Hinausstellungen - eine davon nach einer Tätlichkeit. Am Ende verloren die Neusser sogar den zweiten Platz an den FC Büderich, dem sie im letzten Spiel nach einer 2:0-Führung noch mit 4:5 unterlagen.

Den vierten Platz der Vorrundengruppe und damit einen Platz im Halbfinale erkämpfte sich der OSV Meerbusch durch einen 2:1-Sieg im letzten Gruppenspiel gegen den SSV Strümp. Die Osterather steigerten sich dann im Halbfinale gegen den TSV Meerbusch und verteidigten lange ein Remis. Romel Anyomi brachte den Favoriten mit 1:0 in Führung (10.), doch Jerome Vekens gelang 130 Sekunden vor der Schlusssirene der 1:1-Ausgleich. Emre Geneli schoss den TSV dann 20 Sekunden vor Schluss nach einem Alleingang mit 2:1 in Führung.

In der anderen Halbfinalpartie setzte sich der FCB mit 7:1 gegen den VfR Neuss durch, der erneut an seiner Disziplinlosigkeit scheiterte und für unschöne Szenen sorgte. Die Büdericher kassierten zunächst das Tor zum Rückstand (3.), ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und kamen durch Hauswald, Michael Kämpf und Marius Pauly zu einem klaren Erfolg gegen eine Neusser Mannschaft, die nach einer Roten Karte dezimiert war.

Vorrunde: SSV Strümp- FC Büderich 2:3, VfR Neuss - Adler Nierst 2:0, TSV Meerbusch - OSV Meerbusch 2:0, SSV - VfR 3:4, FCB - TSV 0:2, Adler - OSV 1:7, TSV - SSV 4:1, FCB - Adler 12:0, OSV - VfR 1:2, SSV - Adler 9:1, OSV - FCB 0:1, VfR - TSV 1:8, OSV - SSV 2:1, FCB - VfR 5:4, Adler - TSV 0:14. Halbfinale: FCB - VfR 7:1, TSV - OSV 2:1. Endspiel: TSV - FCB 2:1.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Der TSV Meerbusch ist Hallenfußball-Stadtmeister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.