| 00.00 Uhr

Meerbusch
Deutsches Eck ist wiederbelebt

Meerbusch: Deutsches Eck ist wiederbelebt
Zehra Dogan (re.) ist Filialleiterin des neuen Alnatura-Marktes, Saskia Hengstermann ihre Stellvertreterin - und gleichzeitig die Hobbykünstlerin, die die Deko-Schilder fürs Geschäft gemalt hat. FOTO: Ulli Dackweiler
Meerbusch. Gestern eröffnete der Biosupermarkt von Alnatura. Gemeinsam mit dem Drogeriemarkt von Rossmann wird die Ecke an der Düsseldorfer Straße nach vielen Monaten wieder frequentiert. Von Anke Kronemeyer

Zehra Dogan kennt den Laden, in dem sie seit gestern Filialleiterin ist, schon länger: "Ich war hier selbst früher öfter einkaufen," erinnert sie sich. Dass sie nun in dem neu eröffneten Biosupermarkt die Chefin von 13 Mitarbeitern ist - das hatte sie damals bei ihren Ausflügen nach Büderich nicht geahnt. Als sie dann im Laden war, fielen ihr erst mal die vielen Säulen drinnen auf. "Bei zwölf haben wir aufgehört, sie zu zählen." Jetzt aber erfüllen sie ihren Zweck: So sind die grünen Wegweiser für die Frischeprodukte.

Zehra Dogan und ihre Kollegen - es waren zur Eröffnung fast doppelt so viel eingeteilt wie sonst dort arbeiten werden - hatten gestern direkt morgens um 8 Uhr schon gut zu tun. Viele Meerbuscher kamen, um sich das neue Geschäft anzusehen und sofort einzukaufen. Bis November des vergangenen Jahres war dort ein Edeka-Supermarkt, den viele vor allem der Nachbarn in ihr Herz geschlossen hatten. Die Betreiber, Familie Nettersheim, hatte sich entschlossen, nicht mehr in das renovierungsbedürftige Gebäude zu investieren, sondern direkt neu zu bauen. Seitdem betreiben Uwe Nettersheim und seine Familie den Edeka-Markt in Osterath.

Renoviert werden musste in Büderich trotzdem: Der Besitzer der Immobilie am Deutschen Eck, Günther Kruse, sprach zuletzt von zwei Millionen Euro, die er zum Beispiel in neue Klimaanlagen und Technik, aber auch in eine Renovierung der Tiefgarage investiert hatte. Aber auch die neuen Pächter nahmen Geld in die Hand, um alles für den neuen Standort moderner zu machen. Bei Alnatura zum Beispiel ziehen sich grüne Farben und nachhaltige Materialien durchs Konzept, erklärt Filialleiterin Dogan. Alnatura betreibe zwar 106 Filialen in ganz Deutschland - zwölf davon in NRW -, jede habe aber individuelle Noten, zeigt sie zum Beispiel auf die Werbeschilder, die überall zu sehen sind. "Die hat meine Stellvertreterin, Saskia Hengstermann, entworfen und gemalt", so Dogan. Ihre Kollegin habe echtes künstlerisches Talent.

Auch die Drogeriekette Rossmann hatte ihren Teil des alten Supermarktes komplett umgestaltet, neue Böden verlegt, neues Licht installiert, Wände gezogen und ein Lager eingerichtet. Am 20. August hatte das frühere Team von der Filiale an der Dorfstraße in Büderich dort ab- und an der Düsseldorfer Straße aufgeschlossen. In die frühere Gaststätte Laguna soll demnächst die Bäckerei Oehme einziehen. Wann dort eröffnet wird, steht noch nicht fest. Auch die Räume müssen noch umgebaut werden.

Bis dahin lädt das Team um Zehra Dogan erst einmal zu reichlich Eröffnungsaktionen ein: Kinderschminken, Verkostungen, Beratungen und vor allem Spendensammeln stehen auf dem Programm. Der Verein "Meerbusch hilft" soll ebenso profitieren wie der Meerbuscher Kulturkreis und die Neusser Initiative Schmetterling, die sich um Familien mit Kindern kümmert, die lebensverkürzend erkrankt, schwerbehindert oder verstorben sind.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Deutsches Eck ist wiederbelebt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.