| 00.00 Uhr

Meerbusch
Die Angst der Büdericher vor dem Abstieg

Meerbusch: Die Angst der Büdericher vor dem Abstieg
Foto aus dem letzten siegreichen Spiel des FC Büderich - Ende März gegen den BV 04. Stürmer Kevin Holland (rechts) wird am Sonntag verletzungsbedingt fehlen. FOTO: Falk Janning
Meerbusch. Bezirksliga Zu Beginn der Saison galt der FC als Aufstiegskandidat. Jetzt trennen ihn noch sechs Punkte von den Abstiegsrängen. Sonntag geht's gegen den Tabellenzweiten Rather SV. Und TuS II empfängt SSV Berghausen Von Falk Janning

Immer brenzliger wird die Situation für den FC Büderich in der Bezirksliga. Die als Aufstiegskandidat gestartete Mannschaft von Trainer René Zell gerät immer näher an die Abstiegsregion. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze ist nach der 0:3-Niederlage gegen den TuS Bösinghoven II auf magere sechs Punkte geschrumpft, weil die Klubs auf den hinteren Rängen derzeit konsequent punkten und immer näher ans Tabellen-Mittelfeld heranrücken. "Wir werden in den letzten sechs Spielen gegen den Abstieg spielen müssen", sagt der Coach.

Ausgerechnet jetzt müssen die Schwarz-Blauen beim Aufstiegskandidaten Rather SV antreten (Sonntag, 15 Uhr, Waldstadion), der durch die überraschende 2:3-Niederlage beim SC Reusrath die Tabellenführung abgeben musste. Die Mannschaft um die früheren Fortunen Ben Abelski und Marcel Podzsus sinnt gegen Büderich auf Wiedergutmachung und muss unbedingt gewinnen, um gegenüber dem Spitzenreiter aus Bösinghoven nicht schon entscheidend in Rückstand zu geraten.

Zell bereitet seine Schützlinge intensiv auf die Partie vor. "Wir haben gar keine Zeit, uns um die 0:3-Niederlage gegen Bösinghoven zu kümmern. Wir blicken nach vorne und wollen unbedingt gewinnen, um den Abstand zu halten." Die Büdericher erwartet ein heißer Tanz, zumal sie verletzungsbedingt weiterhin auf bewährte Kräfte verzichten müssen, die ihr Team in der Hinrunde noch im Alleingang zu den Erfolgen schossen. In der Partie gegen den TuS II haben sich in der vergangenen Wochen zu allem Überfluss auch noch Kevin Holland und Bastian Fröhlich verletzt, die für Sonntag ebenfalls kein Thema sind.

Vor einer undankbaren Aufgabe steht zeitgleich Spitzenreiter TuS Bösinghoven II, der den auswärtsstarken Tabellenachten SSV Berghausen empfängt (Sonntag, 15 Uhr, Windmühlenweg). Die Oberliga-Reserve hat drei Punkte Vorsprung an der Spitze und will den gerade zurückeroberten Platz an der Sonne nicht mehr abgeben. Sie hat den Sieg gegen die Langenfelder fest eingeplant und will damit Revanche für das 3:3 aus dem Hinspiel. Da führte der TuS schon mit 2:0, kassierte drei Gegentore bis zum 2:3-Rückstand und kam in der Schlussphase noch zum gerechten 3:3.

Trainer Roberto Gambino fordert von seinen Spielern bedingungslosen Einsatz gegen die Berghauser, die bei Auswärtsspielen derzeit mehr Punkte als auf eigenem Platz holen. "Wir müssen über den Kampf ins Spiel kommen, erst dann können wir unsere individuelle Klasse entfalten", sagt der Coach. Er hofft, auf der Sechser-Position wieder Christos Pappas und Steffen Drees aufbieten zu können, die beim Sieg über Büderich geglänzt hatten. Doch Pappas gehört eigentlich zur Ersten. Es ist gut möglich, dass er nach überstandener Verletzung in den Oberliga-Kader zurückkehrt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Die Angst der Büdericher vor dem Abstieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.