| 00.00 Uhr

Meerbusch
Die Ballkinder vom Tennisturnier

Meerbusch. Tennis-Profi Andreas Haider-Maurer ist ein höflicher Mensch. Die aktuelle Nummer 61 der Tennis-Weltrangliste vergisst auch bei knappem Spielstand seine gute Kinderstube nicht. "Gibst Du mir bitte mal das Handtuch", hatte der Österreicher zu einem Ballkind während seines Drei-Satz-Krimis beim ATP Challenger gegen den Russen Philipp Davydenko gesagt. Da ist man dem Tennisstar doch gerne behilflich.

"Spieler können aber auch anders. Wenn es gerade mal nicht so läuft, wenn es stressig ist, brauchen manche ein Ventil. Aber darauf sind unsere Ballkinder vorbereitet", erläutert Sandro Nicodemi. Er ist beim "Maserati Challenger" der "Chef" der Ballkinder. Er verteilt die gut 70 kleinen Helferlein auf die bis zu vier Courts ein, ist Ansprechpartner für die Turnierleitung, die Ballkinder und deren Eltern.

Nicodemi versucht auch Wünsche zu erfüllen. "Wenn Haider-Maurer oder Dustin Brown spielen, wollen natürlich fast alle Ballkinder dort mit auf dem Platz stehen", meint der "Chef" lächelnd.

Die Ballkinder haben deutliche Vorteile bei der Autogramm- und Selfiejagd. Sie haben sozusagen direkten Zugriff auf die Profis. "Natürlich dürfen die Ballkinder nicht direkt vor oder gar während des Matches die Spieler ansprechen", meint Nicodemi. "Aber es ist einfacher zum Erfolg zu kommen, wenn man sich schon mal gesehen hat."

Inzwischen hat auch der Doppel-Wettbewerb beim ATP Challenger Fahrt aufgenommen. Gestern setzten sich die favorisierten Paarungen durch. Weiterhin sind Doppel-Wimbledonsieger Philipp Petzschner, Publikumsliebling Dustin Brown und die niederländische Kombination Matwe Middelkoop/Wesley Koolhoof, die in diesem Jahr bereits vier Challenger-Turniere gewonnen hat, dabei.

Heute starten die Matches im Sportpark Meerbusch (Hülsenbuschweg 8) um 14 Uhr, am Abend gibt's die ATP Business Night.

(tino)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Die Ballkinder vom Tennisturnier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.