| 00.00 Uhr

Meerbusch
Direktes Spenden übers Internet

Meerbusch. Über eine neue Online-Plattform der Volksbank Meerbusch können Vereine Geld sammeln.

Für gemeinnützige Vereine gibt es in Meerbusch eine neue Möglichkeit, Spendengelder aufzutreiben: Die Volksbank hat als erste Bank der Stadt eine Online-Plattform gegründet. Crowdfunding nennt sich das und bedeutet, dass über das Internet gemeinsam Geld für ein Projekt gesammelt wird. "Dadurch erreichen die Vereine ein größeres Publikum", sagt der Marktbereichsleiter Michael Börgers, "und die Spender wissen, dass ihr Geld auf einem Treuhandkonto bei uns sicher ist."

Die Crowdfunding-Plattform ist auf der Webseite der Volksbank zu finden. Aktuell ist ein Projekt verzeichnet, weitere sind aber bereits in Planung. So wollen unter anderem die Jugendlichen der Querkopf- Akademie hier für ihre Skateranlage sammeln. "Unser Pilotprojekt ist jetzt die Kindertagesstätte Marienheim in Büderich ", berichtet Börgers, "die Geld für neue Spielgeräte benötigt." Diese sei, wie oft in solchen Fällen, auf die Bank zugekommen, um eine Förderung zu erhalten. Diese habe sie auch bekommen - aber so soll jetzt noch deutlich mehr Geld eingesammelt werden.

Die Idee ist nicht neu, durch populäre Plattformen wie Kickstarter wurden bereits ganze Filmprojekte finanziert. In Meerbusch gibt es so etwas bisher nicht - und die Plattform der Volksbank ist ausschließlich für gemeinnützige Projekte gedacht. Das hat die Meerbuscher Bank von der bundesweiten Initiative der Volksbanken Raiffeisenbanken übernommen. Darüber kamen seit 2014 knapp 4,8 Millionen Euro für über 1200 Projekte zusammen.

"Wir wollen erreichen, dass diese Gruppen ihre guten Ideen bekannt machen und umsetzen können", so Börgers. Gerade in kleinen Städten sei es für Vereine nicht einfach, genügend Unterstützer zu finden.

Der Weg zu einer eigenen Spende ist einfach: Auf der Webseite der Volksbank werden unter dem Reiter "Wir für Sie" alle Projekte gesammelt. Die ausführliche Beschreibung und die Bilder stammen von den Vereinen selbst - im Fall der Kita Marienheim vom Förderverein des Kindergartens. Auch das Spendenziel und die Projektdauer sollen diese selbst liefern. Die Kita Marienheim braucht etwa 2500 Euro für die neuen Geräte. Ein Klick auf den Button "Jetzt Projekt unterstützen" reicht aus - danach kann man seine Daten an die Volksbank weitergeben, die dann wiederum dafür sorgt, dass die Spende auf ein Treuhandkonto einläuft.

Gelingt das Vorhaben, fließt das Geld von dort direkt an den Verein weiter. Ein kleines Dankeschön bekommt jeder Spender auch - im Marienheim werden das Kaffee und Kuchen sein. "Kommt zu wenig Geld zusammen, ist das natürlich nicht weg,", sagt Börgers, "sondern wird von uns an den Spender zurücküberwiesen."

(kess)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Direktes Spenden übers Internet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.