| 00.00 Uhr

Meerbusch
Ein Zuhause für 450 Neu-Büdericher

Meerbusch: Ein Zuhause für 450 Neu-Büdericher
Hakan und Pervin Yaarolu mit ihren Kindern Semih, Miraç und Ipek. Sie haben eines der Häuser auf dem ehemaligen Böhler-Erweiterungsgelände gekauft und ziehen im nächsten Jahr dort ein. FOTO: Ulli Dackweiler
Meerbusch. 116 Häuser entstehen auf fast 40 000 Quadratmetern auf dem Böhler-Gelände. Gestern wurde offiziell der Grundstein gelegt. Käufer sind vor allem junge Familien aus Düsseldorf. Ende 2018 sollen alle Häuser fertig sein Von Anke Kronemeyer

Familie Yasaroglu sucht schon lange nach einer neuen Wohnung. Die alte in Lörick wurde auf Dauer zu klein. Hakan, Friseurmeister in Krefeld, und Pervin, stellvertretende Leiterin eines Supermarktes, sind schließlich Eltern von drei Kindern: Semih ist elf Jahre alt, Miraç neun, und Tochter Ipek wurde gestern acht Jahre alt. Passend zu ihrem Geburtstag konnten sich die fünf das neue Zuhause der Familie ansehen - zumindest die Grundmauern von Haus Nummer acht. Denn die türkischstämmige Familie, die seit 30 Jahren in Düsseldorf lebt, zieht im nächsten Jahr in das Wohngebiet "Unter der Alten Mühle", das dort zurzeit entwickelt wird. Gestern lud der Ratinger Investor Wilma zur Grundsteinlegung.

Hunderte von Gästen waren dabei, ein Großteil von ihnen zieht demnächst in eines der 116 Häuser. "Die meisten sind junge Familien aus Düsseldorf", sagt Wilma-Regiomanager Jochen Siemes. Viele hätten bereits kleine Kinder, andere planen die Familie noch. Es sei ja bekannt, dass die Preise für Häuser in Düsseldorf höher liegen als im Umland. Für Familie Yasaroglu bedeutet das: "Wir haben für 550 000 Euro gekauft - aber jetzt haben wir 25 Jahre erst einmal keine Sorgen mehr", freut sich Vater Hakan auf seine neue Anschrift. Seine Frau guckt sich in der Zeit noch ein wenig um, spricht mit vielen der anderen Käufer. "Wir suchen noch unsere direkten Nachbarn aus den Häusern Nummer sieben und neun", sagt sie. Glückwünsche nahmen sie - ebenso wie alle anderen zukünftigen Neu-Büdericher - von Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage entgegen. "Die Stadt setzt große Hoffnungen in dieses Gebiet", gab sie gestern zu. Auf diesem Gelände passiere ein positiver Strukturwandel, entstehe attraktiver Wohnraum in einer guten Lage. "Sie haben eine gute Wahl getroffen, nach Meerbusch zu ziehen."

116 Einfamilienhäuser werden in den nächsten Monaten auf knapp 40 000 Quadratmetern zwischen Düsseldorfer Straße und Böhlerstraße auf dem ehemaligen Gelände der Erweiterungsfläche der Böhlerwerke gebaut, Ende 2018 sollen alle Häuser fertig sein. Im ersten und zweiten Bauabschnitt entstehen 38 Häuser.

Insgesamt ziehen in den nächsten drei Jahren rund 450 Menschen auf das Areal, die pro Immobilie 450 000 bis 690 000 Euro ausgegeben haben. Dafür bekommen sie ein freistehendes Haus oder ein Doppelhaus auf drei Ebenen, Sonnenenergie auf dem Dach, Fußbodenheizung im Erdgeschoss und doppelt verglaste Fenster.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Ein Zuhause für 450 Neu-Büdericher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.