| 00.00 Uhr

Meerbusch
Einzelhändler überreichen knapp 500 Unterschriften

Meerbusch. Der Vorstand der Werbe- und Interessengemeinschaft (WuI) Büderich hat Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage (CDU) gestern Mittag Listen mit rund 500 Unterschriften gegen die Einführung von Parkgebühren übergeben.

"In der kurzen Zeit haben wir sehr viele Stimmen zusammenbekommen", sagte Andreas Galonska. "Für uns Einzelhändler ist das Gratisparken ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal. Die Händler in Meerbusch sind geschlossen gegen die Einführung von Parkgebühren."

Mielke-Westerlage hatte extra eine Sitzung vorzeitig verlassen, um sich Zeit für die Einzelhändler zu nehmen. "Dass die Wirkung von Parkgebühren nicht unbedenklich ist, wussten die Antragsteller auch", sagte sie. Die schwarz-grüne Ratsmehrheit hatte die Verwaltung beauftragt, ein Konzept für Parkgebühren vorzulegen. Die Stadt rechnet mit Einnahmen von mindestens 300 000 Euro, wenn Parken in den Einkaufszentren von Büderich, Osterath und Lank gebührenpflichtig wird. Die Bürgermeisterin betonte: "Wir versuchen als Stadt, den Einzelhandel zu stärken, die Lebendigkeit der Ortsteile zu erhalten." Freilich hätten alle Kommunen im Umland durch Parkgebühren ein deutliches Plus für den Haushalt erzielt. "Politisch wird das eine sehr schwierige Entscheidung", so die Bürgermeisterin. WuI-Vorstandsmitglied Robert Selders stellte die Verwaltungsstatistik infrage: "Durch die Winterwelt werden die Einnahmen auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz von Ende November bis Anfang Januar nicht in der Höhe anfallen, die die Stadt angibt."

(mrö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Einzelhändler überreichen knapp 500 Unterschriften


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.