| 15.42 Uhr

Meerbusch
Entlaufener Hund legt Verkehr auf Autobahn lahm

Entlaufener Hund legt Verkehr auf Autobahn lahm
Ein Collie lief am Donnerstagmittag auf die A57 bei Bovert. Der Polizei gelang es, das Tier einzufangen. FOTO: Tierheim Duisburg
Meerbusch. Außergewöhnliche Verkehrsbehinderung auf der A57: Am Donnerstagmittag lief ein Hund in Höhe der Auffahrt Bovert auf die Autobahn und rannte auf die Fahrbahn in Richtung Krefeld. In der Folge staute sich der Verkehr. Die Polizei fing das Tier ein, konnte es unverletzt dem Halter übergeben. Von Martin Röse

Zahlreiche Autofahrer informierten gegen 12.50 Uhr die Polizei, berichteten von einem Hund auf der Fahrbahn. Die Beamten rückten mit mehreren Streifenwagen aus. "Ein Diensthundeführer hat dann versucht, den Collie wieder einzufangen", berichtete ein Polizeisprecher. Im Bereich des Autobahnkreuzes Meerbusch wurden für die Einfangaktion Fahrspuren gesperrt. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von rund sechs Kilometern, Autofahrer mussten rund eine halbe Stunde Verzögerung in Kauf nehmen.

Gegen 13.30 Uhr waren die Kuh vom Eis und der Hund von der Autobahn: Der Hundeführer hatte es geschafft, den Collie einzufangen. Das Tier übergaben die Polizisten kurz darauf dem Halter. Zu Unfällen kam es durch den Ausflug des Hundes nicht.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Entlaufener Hund legt Verkehr auf Autobahn lahm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.