| 00.00 Uhr

Meerbusch
Erster Schüleraustausch mit japanischer Partnerstadt Shijonawate

Meerbusch. Die noch junge Städtepartnerschaft mit Shijonawate in Japan ist um ein wichtiges Kapitel reicher: Am Wochenende gab's den ersten Schüleraustausch. Rund 15 japanische Schüler und zwei Lehrer waren zu Gast in Meerbusch. Neben der deutschen Kultur lernten sie gestern auch den Schulunterricht hier zu Lande kennen. Von Niklas Vogel

Bereits seit einem halben Jahr kommunizieren Schüler des Städtischen Meerbusch-Gymnasiums in Strümp via Live-Chat per Internet mit ihren japanischen Altersgenossen. "Schon in dieser Zeit sind erste Freundschaften entstanden", berichtet Lehrer Ulrich Franzen, der den Austausch gemeinsam mit seiner Kollegin Kerstin Mikus organisierte.

Ein verlängertes Wochenende stand den japanischen Schülern zur Verfügung, um Meerbusch und Meerbuscher kennen zu lernen. Am Samstag erkundeten die Gastschüler gemeinsam mit ihren Gastfamilien die nähere Umgebung. Auch ein Ausflug in die Altstadt und den Medienhafen von Düsseldorf stand auf dem Programm. "Die Stimmung war super. Alle hatten Spaß an den Ausflügen", berichtet Franzen.

Am Sonntag trafen sich dann deutsche und japanische Schüler zu einem Grillabend im Meerbusch-Gymnasium. Dabei wurden japanische Köstlichkeiten und deutsches Grillgut auf den Grill gelegt. Mit dabei: der Erste Beigeordnete Frank Maatz und Björn Kerkmann, Referent der Bürgermeisterin. Bei der Kommunikation untereinander kam es zu keinen Problemen.

Um Einblicke in den Alltag eines deutschen Schülers zu erhalten, begleiteten die Japaner gestern ihre Gastgeber in den Schulunterricht. Diese Gelegenheit nutzten die japanischen Schüler, um während einer Präsentation ihre Highschool aus der Heimat vorzustellen, bevor sie am späten Nachmittag das Flugzeug nach Japan bestiegen.

Nun will das Meerbusch Gymnasium den Gegenbesuch nach Japan planen. "Unsere Schüler sollen natürlich die Schule und Gastfamilien vor Ort kennen lernen, aber auch Land und Leute", sagt Ulrich Franzen. Einen genauen Termin gibt es noch nicht. Zunächst müssen die Meerbuscher auch die Finanzierung klären. "Um die Kosten dafür zu tragen, bedarf es Sponsoren, die die Pflege der Stadtfreundschaft unterstützen wollen", sagt Franzen.

Der Freundeskreis der Städtepartnerstadt lädt für 10. September zur Mitgliederversammlung in die Gaststätte "Grotenburg's", Moerser Straße 12, ein. Anmeldungen unter Telefon 0172 2487087.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Erster Schüleraustausch mit japanischer Partnerstadt Shijonawate


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.