| 00.00 Uhr

Meerbusch
Erster Test fürs neue Oberliga-Team

Meerbusch. Hunderte Zuschauer besuchten gestern das Fußball-Blitzturnier des TSV Meerbusch, die Schalke, Fortuna Köln und Kirckers Emden zu Gast hatten. Die Meerbuscher spielten auf der Anlage in Lank, in den Trikots aus Bösinghoven Von Falk Janning

Das erste eigene Turnier in der Geschichte des neu gegründeten TSV Meerbusch endete mit einem Sieg der Gastgeber im "kleinen Finale". Die Blau-Gelben besiegten auf dem Rasenplatz der Sportanlage an der Nierster Straße Kickers Emden mit 6:5 (1:1) nach Elfmeter-Schießen und wurden damit Turnier-Dritter. Den ersten Platz in diesem Blitzturnier sicherte sich der Drittligist Fortuna Köln, der sich ebenfalls nach Elfmeter-Schießen durchsetzte. Am Ende hieß es 5:4 (0:0).

Der Gastgeber war nicht nur wegen der guten sportlichen Ansätze zufrieden, die TSV-Coach Olivier Caillas bei seinem neu formierten Team bemerkt hatte. Auch das Lob der Gästetrainer tat gut. Uwe Koschinat, seit vier Jahren Coach bei den Kölnern, der frühere Fortuna-Düsseldorf-Profi Rudi Zedi, der seit einem Jahr bei den Kickers tätig ist und zusammen mit Caillas den Trainerschein machte, sowie der Schalker Jürgen Luginger lobten die Veranstaltung als ideale Vorbereitung. 45 Minuten wurde pro Partie gespielt, nach der Hälfte unterbrachen die Schiedsrichter sie für eine Trinkpause.

Die Ehrenamtlichen des TSV hatten viel dafür getan, dass alles reibungslos über die Bühne ging. Schließlich stimmte durch das ansprechende Zuschauerinteresse auch das Ambiente. Die Meerbuscher um den Vorsitzenden Johannes Peters konnten mit der Besucherzahl zufrieden sein, denn trotz der Gluthitze kamen rund 300 Neugierige, um sich das Kräftemessen ihres Teams mit den namhaften Gegnern anzusehen und einen ersten Eindruck von dem neuformierten Bösinghoven-Lanker Team zu bekommen.

Dabei sah die gelb-blaue Truppe durchweg gut aus. In der ersten Partie, dem Halbfinale gegen die zwei Klassen höher spielenden Kölner, wäre sie beinahe in Führung gegangen. "Dann hätten wir den Vorsprung mit Hilfe der Hitze vielleicht bis zum Schlusspfiff verteidigen können", sagte der TSV-Coach. Doch diese Konstellation ergab sich nicht, weil Florian Witte mit seinem Schuss nur die Unterkante der Latte traf und der Ball von der Torlinie aus ins Feld zurücksprang. Wenig später fiel das Tor auf der anderen Seite für die Gäste zum 0:1-Rückstand. "Bei dem Treffer hat man die größere Cleverness gespürt, die in der 3. Liga einfach dazu gehört und den Unterschied zur Oberliga ausmacht", sagte Caillas. Bis dahin hatte seine Mannschaft gut mitgehalten. Mit dem Schlusspfiff, als der TSV alles nach vorne warf und mit Gewalt den Ausgleich erzielen wollte, kassierte er noch den Treffer zum 0:2-Endstand.

In der folgenden Partie um den dritten Platz geriet die Caillas-Truppe gegen die Kickers aus Emden, die in der Landesliga Niedersachsen spielen, mit 0:1 in Rückstand. Stefan Kapuczinski rettete seine Elf ins Strafstoßschießen, wo sie sich dann durchsetzte. Den entscheidenden Schuss versenkte Florian Hornig.

Der TSV steht noch am Anfang der Vorbereitung, Spieler und Trainer hatten sich erst am Tag zuvor zur ersten Übungseinheit der neuen Saison getroffen. Deshalb wollte der Trainer auch nichts überbewerten. "Dafür sah das aber schon sehr gut aus, es waren gute Ansätze zu sehen. Die Neuen sind von der Mannschaft gut aufgenommen worden." Auf fünf Urlauber musste er noch verzichten. Allerdings beginnen die Akteure nicht bei null. Jeder hatte einen individuellen Trainingsplan mit nach Hause genommen und sich in der Sommerpause fit gehalten.

Einen spannenden Wettstreit um den Stammplatz erwartet der Coach auf der Torhüterposition. Die beiden neu zum Kader gestoßenen Keeper David Platen und Elvedin Kaltak spielten jeweils eine Partie und bekamen vom Trainer ein Sonderlob. Caillas: "Beide haben mit ihren guten Leistungen ihre Ansprüche angemeldet."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Erster Test fürs neue Oberliga-Team


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.