| 00.00 Uhr

Meerbusch
Fachfirma muss "Zebrastreifen" entfernen

Meerbusch: Fachfirma muss "Zebrastreifen" entfernen
Dieser selbstgemalte Zebrastreifen in Osterath muss nun entfernt werden - und das ist gar nicht so einfach. FOTO: Dackweiler, Ulli
Meerbusch. Erst pinselten in Strümp Unbekannte einen Fußgängerüberweg auf die Straße, jetzt in Osterath. Die Farbe wieder vom Asphalt zu bekommen, ist gar nicht so einfach. 

Die Stadt hat Schwierigkeiten, den von Unbekannten auf den Bommershöfer Weg in Osterath gepinselten Zebrastreifen zu entfernen. "Die Farbe ist nicht wasserlöslich", erklärte Stadtsprecher Michael Gorgs. "Wäre sie das, hätten die Mitarbeiter des Bauhofs das selbst hinbekommen." So aber müsse mit Lösemitteln gearbeitet werden. "Die aber dürfen auf keinen Fall in den Kanal gelangen. Da muss eine Fachfirma ran."

Unbekannte hatten am Wochenende einen Zebrastreifen in den Kreuzungsbereich zur Görresstraße gepinselt; dort befindet sich die Eichendorff-Grundschule. Formaljuristisch handelt es sich bei dem Vorgehen um Sachbeschädigung.

"Ein Zebrastreifen an dieser Stelle wäre vor allem für die Schulkinder sinnvoll", sagte eine Anwohnerin des Bommershöfer Weges. "Viele Autofahrer benutzen die Stelle oft als Schnellstraße."

(mrö/saw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Fachfirma muss "Zebrastreifen" entfernen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.