| 00.00 Uhr

Meerbusch
Fährhaus soll frühestens 2017 starten

Meerbusch: Fährhaus soll frühestens 2017 starten
Steht seit drei Jahren leer: das Langster Fährhaus. 2017 könnten dort wieder Gäste bewirtet werden. FOTO: Dackweiler, Ulli (ud)
Meerbusch. Ein Konzept für die Gastronomie steht. Vor allem rechtliche Fragen sind noch zu klären.

Das bei Meerbuschern und Ausflugsgästen beliebte Langster Fährhaus wird frühestens im kommenden Jahr wieder eröffnen. Einige Bürger hatten gehofft, der seit drei Jahren leer stehende Gastronomie-Betrieb werde zu oder bald nach Ostern an den Start gehen. Doch danach sieht es derzeit nicht aus. "Der Inhaber will es wieder selbst betreiben, aller Voraussicht nach als eine Betriebsstätte des Rheinhotels Vier Jahreszeiten", sagt Jürgen Pütter, Direktor des Rheinhotels.

"Ein Konzept gibt es längst. Zu klären sind aber eine Reihe rechtlicher Fragen, bei denen es um die Verträge mit unseren früheren Pächtern und um Schadenersatz-Forderungen geht", sagt Inhaber Ulrich Gerstner. Bevor nicht klar sei, wer für die Schäden in dem teils verwüsteten Lokal und für Mietausfälle aufkomme, könne es keine Neueröffnung geben.

Die Annahme, so Jürgen Pütter, die ausstehenden Fragen im Winter weitgehend klären zu können, habe sich nicht halten lassen. Wer aber einen saisonalen Betrieb an den Start bringen wolle, müsse das zu Frühjahrsbeginn tun. Um im Wettbewerb mit Düsseldorf zu punkten, hatte das "Vier Jahreszeiten" zuletzt auch über einen Hubschrauber-Landeplatz nachgedacht.

(jj)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Fährhaus soll frühestens 2017 starten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.