| 00.00 Uhr

Meerbusch
FCB lässt sich den Schneid abkaufen

Meerbusch: FCB lässt sich den Schneid abkaufen
Jan Niklas Kühling steht gegen zwei Grevenbroicher Verteidiger auf verlorenem Posten. FOTO: Falk Janning
Meerbusch. Bezirksliga Büdericher Kicker unterliegen beim TuS Grevenbroich mit 3:5. Auch der OSV und der SSV verlieren. Von Falk Janning

Der FC Büderich ist zurück auf dem Boden der Tatsachen. Nach den beiden Auftaktsiegen gegen TuRU 80 II (2:1) und beim VfB Hilden 03 II (3:0) schwebte der Aufsteiger auf Wolke sieben, doch nach dem 0:5-Debakel in der Vorwoche gegen den MSV Düsseldorf gab es für ihn auch an diesem Wochenende nichts zu holen. Die Blau-Schwarzen kassierten eine 3:5 (2:3)-Niederlage beim TuS Grevenbroich. Immerhin zeigte die Elf eine Reaktion auf die schlechte Leistung im Spiel gegen den MSV und spielte um eine Klasse stärker. Sie agierte aber immer noch nicht über 90 Minuten konstant stabil und leistete sich einige Schwächephasen. Trainer Raimund Schleszies beklagte die krassen individuellen Fehler, die zu den drei Gegentoren führten. "Alle drei Treffer waren Geschenke von uns und absolut vermeidbar", sagte er.

Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Gäste im Grevenbroicher Schlossstadion das bessere Team und gingen durch einen 20-Meter-Schuss von Denis Hauswald nach drei Minuten mit 1:0 in Führung. Wie aus heiterem Himmel erzielte Grevenbroichs Goalgetter Tim Allroggen wenig später aus spitzem Winkel das 1:1 (8.) - sein erster von drei Treffern gegen den FCB. Die Büdericher ließen sich durch das Gegentor nicht von ihrer Linie abbringen und gingen durch einen Kopfballtreffer von Max Bauermeister nach einer Freistoßflanke von Tobias Koß mit 2:1 in Führung (19.).

Eine unerwartete Wende nahm das Spiel zwischen der 26. und 28. Minute: Da erzielten die Gastgeber durch Eser Pekin und Allroggen zwei Tore zur 3:2-Führung. Die Abwehr des FCB sah dabei zweimal schlecht aus. Vor dem 2:2 passte die Büdericher Verteidigung dem TuS-Stürmer unbedrängt den Ball in die Beine. Hier machte sich bemerk-bar, dass Paul, Koß, Wersig und Bauermeister zum ersten Mal als Viererkette zusammen agierten. Das Spiel war durch den 2:3-Rückstand auf den Kopf gestellt. Die Schleszies-Truppe hatte bis zur Pause weitere gute Chancen, konnte den TuS-Kepper aber nicht bezwingen.

Ein ganz anderes Spiel war es nach Wiederbeginn: Die Grevenbroicher verlegten sich aufs Kontern und ließen keine Büdericher Chancen mehr zu. Knapp eine viertel Stunde vor Schluss markierte Allroggen mit dem 4:2 sein drittes Tor (72.). Als Büderichs Kevin Holland wenig später nach einer Einzelleistung das 3:4-Anschlusstor gelang, keimte wieder etwas Hoffnung auf, doch in der Nachspielzeit machte Berkay Köktürk mit seinem Tor zum 5:2 alles klar (90. + 3). "Wir waren das bessere Team. Wenn man aber so eklatante Fehler macht wie wir, hat man einen Erfolg einfach nicht verdient", so Schleszies.

Leer gingen in der Parallelgruppe 3 der Bezirksliga auch der SSV Strümp und der OSV Meerbusch aus. Der SSV verlor das Derby beim VfL Willich mit 0:1 (0:0) durch einen Treffer von Kevin Schiffers eine Viertelstunde vor Schluss und orientiert sich in der Tabelle nach unten. Nach vier Spieltagen stehen drei Zähler auf der Habenseite.

Eine enttäuschende Leistung zeigte der OSV bei der 1:5 (0:1)-Niederlage bei Blau-Weiß Meer. Die Truppe von Trainer Micky Foehde hatte sich dort mehr ausgerechnet, bekam den dreifachen Schützen Yadi Camara aber nicht in den Griff. Der Goalgetter erzielte die ersten beiden Treffer (27., 53.) ehe Sven Hein zum 1:2 traf und für neue Hoffnung sorgte. Yilmaz im direkten Gegenzug, Anjum (59.) und Camara (90.) sorgten für die Treffer drei bis fünf (55.).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: FCB lässt sich den Schneid abkaufen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.