| 00.00 Uhr

Meerbusch
Feier zur Partnerschaft mit Fouesnant

Meerbusch. Die Verwaltungsspitzen aus Meerbusch und der französischen Partnerstadt Fouesnant haben am Wochenende erste informelle Gespräche für das Partnerschaftsjubiläum geführt, das im Jahr 2018 zelebriert werden soll. Im Jahr 1968 waren Strümp und die bretonische Stadt Fouesnant eine Partnerschaft eingegangen - die später gegründete Stadt Meerbusch übernahm die Verbindung. Am Wochenende war wieder eine Delegation aus Fouesnant in Meerbusch zu Gast.

Ratsfrau Gabi Pricken (CDU), in deren Garten auf Einladung der "Anciens Jeunes Meerbusch" am Freitag die "Jumelage" gefeiert worden war, betonte im Nachgang, dass es sich nicht um eine politische Veranstaltung gehandelt habe. Hintergrund: Einen Tag vor der Ankunft der Franzosen hatte der Meerbuscher Rat entschieden, dass sich Meerbusch um die Teilnahme an der Tour-de-France bewerben soll. In unserer Zeitung wurde deshalb über den Ratsentscheid und die Jumelage gebündelt berichtet.

Helmut von Hagen als Teilnehmer des Festes kritisierte nachher: Die Städtepartnerschaft habe nichts mit einer "Kommerzmaschine wie der "Tour de France" zu tun. Rund 50 Meerbuscher und Fouesnanter begingen die Jumelage gemeinsam, unter anderem feierten sie gestern das Rathausfest. Auch eine Teilnahme am Niederrheinischen Radwandertag stand auf dem Programm.

(sep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Feier zur Partnerschaft mit Fouesnant


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.