| 00.00 Uhr

Meerbusch
Feuer in Gastherme und auf dem Küchenherd

Meerbusch: Feuer in Gastherme und auf dem Küchenherd
Einsatz in Bösinghoven: Mit der Drehleiter kontrollierten die Wehrmänner, ob im Kamin noch Glutnester waren. FOTO: FF
Meerbusch. Vier Einsätze für die Feuerwehr binnen weniger Stunden. Technischer Defekt löst Alarm im Krankenhaus aus

Angebranntes Essen, Feuer in einer Heizungsanlage, Brandmelde-Alarm aus dem Elisabeth-Krankenhaus und der Brand eines Pkw: Diese Einsätze beschäftigten die Freiwillige Feuerwehr Meerbusch von Freitagabend an.

Samstag kurz vor 13 Uhr kam der Alarm aus einer Wohnung in Büderich an der Straße Am Willer. Dort hatte der installierte Heim-Rauchmelder Alarm geschlagen. Der Bewohner hatte sein Essen auf dem Herd vergessen, das brannte an und sorgte für soviel Rauch, dass der Alarmmelder ansprang. Als die Wehrmänner eintrafen, war die Wohnung ziemlich verraucht und musste gelüftet werden. Die Feuerwehr war mit 40 Mann im Einsatz, die nach einer halben Stunde wieder einrücken konnten.

Eine halbe Stunde vorher war der Alarm aus Bösinghoven gekommen. Dort brannte in einem Wohn- und Geschäftshaus an der Von-Arenberg-Straße aus bislang ungeklärter Ursache eine Gastherme im Keller. Der Brand griff auf ein Abflussrohr aus Kunststoff über, das von der Wehr schnell mit Pulver gelöscht werden konnte.

Mit der Drehleiter kontrollierten die Wehrmänner anschließend, ob es noch restliche Glutnester im Kamin gab, die sich eventuell entzünden könnten. Die Höhe des Schadens stand gestern noch nicht fest, die Heizungsanlage muss repariert oder sogar ausgetauscht werden.

Ebenfalls am Samstag um 10.32 Uhr wurde die Feuerwehr ins Elisabeth-Krankenhaus an die Hauptstraße nach Lank gerufen. Dort hatte die Brandmeldeanlage Alarm gegeben. Dafür gab es aber nach Angaben der Feuerwehr, die mit 35 Mann ausrückte, keinen Grund. Es handelte sich offenbar um einen technischen Defekt. Der wird auch die Ursache für einen Pkw-Brand sein, zu dem die Wehr am Freitagabend nach Büderich an die Büdericher Allee gerufen worden war. Ein Schmorbrand im Motor wurde gelöscht, es wurde niemand verletzt, die Ursache war g unklar.

(ak)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Feuer in Gastherme und auf dem Küchenherd


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.