| 00.00 Uhr

Meerbusch
Feuerteufel in Meerbusch unterwegs

Meerbusch. Nach Bränden in einer leerstehenden Scheune und in einem Gartenhaus in Strümp ermittelt die Polizei. Von Sebastian Peters

Zwei Feuermeldungen in einer Nacht, beide aus Strümp: Die Kriminalpolizei vermutet, dass in Meerbusch Brandstifter unterwegs sind. Sie haben es offenbar auf nicht bewohnte Scheunen und Gartenhäuser abgesehen. In einem Fall brannte eine Scheune, in einem anderen Fall ein Gartenhaus auf dem Gelände der Martinusschule. "Wir gehen in beiden Fällen von Brandstiftung aus", teilte eine Polizeisprecherin gestern mit. Auffällig: Ende Mai hatte am Laacher Weg in Büderich ebenfalls ein nicht mehr genutztes Gewächshaus gebrannt.

Am gestrigen Dienstag um 5.40 Uhr wurde die Feuerwehr von einem Zeugen zur Straße "Am Buschend" in Strümp gerufen - "Brennt Scheune" rief der Zeuge ins Telefon. Er hatte die hohe Rauchsäule von der Straße aus gesehen. Vor Ort konnte die Meerbuscher Feuerwehr den Brand schnell auf den ursprünglich betroffenen Bereich begrenzen. Allerdings drohte Kraftstoff in das Erdreich einzudringen. "Dies konnten wir aber noch verhindern", erklärte Feuerwehrsprecher Lutz Meierherm später. Um letzte Brandnester abzulöschen und ein Wiederaufflackern des Brandes zu verhindern, wurden mit Hilfe einer Drehleiter das Dach abgedeckt und ein Schaumteppich über der Brandstelle ausgebracht. Nach eineinhalb Stunden waren auch die Aufräumarbeiten beendet und alle 39 Einsatzkräfte konnten wieder ihre Standorte anfahren.

Die Scheune liegt ganz am Ende der Straße abgelegen und wird nach Angaben von Anwohnern nicht mehr landwirtschaftlich genutzt. Laut Feuerwehr lagern dort Materialien. Wie das Feuer entstand, ermittelt nun die Polizei, die auch die Besitzverhältnisse inzwischen geklärt hat. Im Einsatz waren die hauptamtlichen Wache, der Löschzug Strümp und der Führungsdienst. Herangerufen wurde auch noch der Löschzug Osterath. Zur Schadensursache sowie -höhe können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

Während die Polizei gestern in diesem Fall noch ermittelte, ging beim Neusser Fachkommissariat eine weitere Meldung ein. In der Nacht zum Dienstag haben Unbekannte versucht, ein Gartenhäuschen auf dem Schulgelände am Fouesnantplatz in Brand zu setzen. Sie hatten dabei aber keinen Erfolg. Entsprechende Spuren konnten von der Polizei gesichert werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Feuerteufel in Meerbusch unterwegs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.