| 00.00 Uhr

Meerbusch
Geldautomat sollte gesprengt werden

Meerbusch: Geldautomat sollte gesprengt werden
Der Eingang der Bankfiliale war gestern Mittag abgesperrt. Das Bild rechts zeigt den zerstörten Geldautomaten. FOTO: juha, Polizei
Meerbusch. Am frühen Donnerstagmorgen haben bislang unbekannte Täter versucht, einen Geldautomaten an der Kaarster Straße, mitten in der Fußgängerzone von Osterath, zu sprengen. Es blieb beim Versuch: Warum die Täter von ihrem Plan abließen, ob sie gestört worden sind, stand gestern nicht fest.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wollten die Täter gegen 4.10 Uhr offensichtlich den Automaten im Vorraum der Filiale der Deutschen Bank für eine Sprengung vorbereiten. Dazu kam es nicht, die Täter flüchteten unerkannt vom Tatort. Die Polizei wurde durch den Anruf eines Sicherheitsunternehmens gegen 4.30 Uhr vom Versuch informiert. Wer zur Tatzeit etwas Auffälliges beobachtet hat oder Angaben zu den Tätern machen kann, wird gebeten, sich an die Polizei unter Tel. 02131 3000 zu wenden. Das letzte Mal, dass es Tätern in Meerbusch gelang, einen Geldautomaten zu sprengen, war Anfang November 2015. Damals hatten die Täter um 3.35 Uhr den Automaten der Commerzbank in Osterath gesprengt und Bargeld erbeutet.

Quelle: RP