| 10.22 Uhr

Meerbusch
Geringe Nachfrage nach "Mein Kampf"

Meerbusch. Die kommentierte Neuauflage Adolf Hitlers "Mein Kampf" stößt in der Meerbuscher Bevölkerung nur auf wenig Interesse. Die Nachfrage nach der Programmschrift ist in den städtischen Buchhandlungen gering. Ob das Buch überhaupt bestellbar ist, unterscheidet sich von Geschäft zu Geschäft.

In der Buchhandlung "Mrs. Books" in Osterath ist das Buch nicht erhältlich. "Wir verkaufen es aus naheliegenden Gründen nicht. Es wäre auch ein komisches Gefühl, das Buch hier stehen zu haben", so Maxi von Zittwitz von der Buchhandlung. Bisher habe es aber auch keine Nachfrage nach dem Werk gegeben.

Anders sieht es hingegen im Buch- und Kunstkabinett Mönter aus. Dort sind bisher zwei Bestellungen eingegangen. Wenn das Buch verlangt werde, würde es auch bestellt, so Geschäftsinhaber Konrad Mönter. Da die zweite Auflage aber bereits ausverkauft sei, könne man nicht sagen, wann die Bücher tatsächlich eintreffen. Mönter selbst sieht keinen Grund, das Buch zu bestellen. "Ich bin nicht der Meinung, dass es die Neuauflage geben muss. Es stellt sich auch immer die Frage, wer das Buch schließlich liest." Er glaube auch nicht, dass sich das Interesse an dem Buch lange halten werde.

In der Buchhandlung Gossens in Büderich gibt es ein gemäßigtes Interesse an "Mein Kampf". Zwar seien mehrere Bestellungen eingegangen, der Verlag könne jedoch keine genauen Angaben zum Liefertermin machen, heißt es dort.

(cks)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geringe Nachfrage nach "Mein Kampf" in Meerbusch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.