| 00.00 Uhr

Meerbusch
Großes Lob für einen Tatzeugen

Meerbusch: Großes Lob für einen Tatzeugen
Peter Jung aus Bovert mit seiner Schutzmann-Skulptur. Die bekam er gestern als Dankeschön für seinen Zeugeneinsatz. FOTO: Woitschützke
Meerbusch. Weil Peter Jung aus Bovert nachts etwas Verdächtiges hörte und die Polizei alarmierte, konnten zwei Autoaufbrecher auf frischer Tat erwischt werden. Dafür gab es gestern ein Dankeschön vom Landrat des Kreises Neuss. Von Anke Kronemeyer

Es war eigentlich eine ganz normale Nacht im Juni. Peter Jung (60) wurde gegen 2.30 Uhr wach, ging zur Toilette und guckte einfach nur so aus dem Fenster. Plötzlich sah er unten auf der Danziger Straße zwei verdächtige Gestalten. "Einer lief immer auf und ab, der andere machte sich am Wagen meiner Nachbarn zu schaffen", erinnert sich der Vater von zwei Kindern. Dann hörte er ein Knirschen und entschied sich spontan, zu handeln. "Aus dem Nebenzimmer habe ich dann die 110 gewählt und der Polizei erzählt, was ich gerade gesehen und gehört habe." Die Beamten der Leitstelle hielten das Telefonat aufrecht, lassen Jung weiter schildern, was unten auf der Straße passiert. In der Zeit wurden schon zwei Streifenwagen nach Bovert beordert.

Und weil die ohne Martinshorn und Blaulicht vorfuhren, bekamen die beiden Täter davon nichts mit. Jung hörte dann nur "Halt stehenbleiben" - und damit war sein Einsatz beendet. Das Ergebnis: Die beiden Männer, zwei Osteuropäer, 25 und 27 Jahre alt, wurden festgenommen und direkt vom Haftrichter in Untersuchungshaft geschickt. Ihnen droht jetzt ein Prozess - zumal sie in der Nähe dieser Tat in Bovert eine Tasche abgelegt hatten, in der sich bereits ein gestohlenes Navigationsgerät befand. Das zweite Ergebnis für Peter Jung: Gestern gab es einen kleinen Empfang bei Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, dem obersten Dienstherrn der Polizeibehörde. "Ohne Menschen wie Herrn Jung könnte die Polizei gar nicht arbeiten", sagte er und ermunterte damit alle Bürger, bei verdächtigen Geräuschen die 110 zu wählen. "Auch wenn nichts ist, passiert niemandem etwas", beruhigte er. Wenn zum Beispiel in diesem Fall der rechtmäßige Besitzer selbst am Auto gewesen wäre, hätte Jung nicht mit Ärger rechnen müssen. Nicht nur vom Nachbarn aus Bovert gab es ein Dankeschön: Landrat Petrauschke überreichte dem früheren Bankkaufmann, der jetzt in Rente ist, die Skulptur des Schutzmannes "Aufgepasst", der neben einer überdimensionalen Sicherheitsnadel steht. "Der bekommt einen Ehrenplatz bei mir", freute sich Peter Jung. "Diese Auszeichnung wird auch nicht so oft verliehen", so Petrauschke, der Jung als "Helden des Alltags" bezeichnete.

Eigentlich sollte die Schutzmann-Skulptur gestern noch einmal verliehen werden: Kai Gradert aus Korschenbroich war ebenso aufmerksam wie Jung: Durch seinen Anruf bei der Polizei waren drei Metalldiebe auf frischer Tat erwischt worden, die mit einem gestohlenen Anhänger Kupferkessel und Regenfallrohre von einer Terrasse abräumten. Aber Gradert war gestern verhindert, zum Termin nach Neuss zu kommen. "Wir freuen uns immer, wenn sich Zeugen melden", machte auch Polizeisprecherin Diane Drawe noch einmal deutlich. In den letzten Wochen seien es rund 15 Bürger aus dem Kreis Neuss gewesen, die Verdächtiges gemeldet hätten.

Für Peter Jung übrigens hing seine erfolgreiche Aktion nicht nur damit zusammen, dass er nachts wach geworden ist. "Ohne das wieder eingeschaltete Straßenlicht hätte ich nicht so gut und weit gucken können."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Großes Lob für einen Tatzeugen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.