| 00.00 Uhr

Meerbusch
Grüne scheitern mit ihrer Idee einer "Böhler-Allee"

Meerbusch. Die Böhlerstraße, die das Gebiet zwischen Düsseldorf-Heerdt und Meerbusch erschließt, soll nach Vorstellungen der linksrheinischen Grünen mit Bäumen bepflanzt und so zu einer "Böhler-Allee" werden. Aber: Düsseldorfs Stadtteilpolitiker dürfen das gar nicht entscheiden, sondern haben nur ein Beteiligungsrecht. Der Rat entscheidet. 16 Bäume zwischen Krefelder und Neusser Straße (Meerbusch) wurden für den Autobahnanschluss Böhlerstraße gefällt. Sieben Bäume sollen auf Düsseldorfer und zwei auf Meerbuscher Gebiet neu gepflanzt werden. Hier hätten die Grünen gerne so viel Bäume, dass ihre Kronen die Straße überdachen. Auch daraus wird nichts: Die Verwaltung pflanzt kleinkronige Ahornbäume, die mit der Straßenbeleuchtung nicht in Konflikt geraten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Grüne scheitern mit ihrer Idee einer "Böhler-Allee"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.