| 00.00 Uhr

Meerbusch
Grüner Teppich für die Golf-Freunde

Meerbusch: Grüner Teppich für die Golf-Freunde
Sam Pennington hilft allen mit Unterstützung eines Computers auf dem grünen Teppich den Ball zu treffen und einzuputten. FOTO: Ulli Dackweiler
Meerbusch. Noch bis Sonntag Abend läuft die vierte Rheingolf auf dem Areal Böhler. Dort können sich Freunde des Golfsports und -spiels informieren, neue Schläger kaufen, den nächsten Urlaub buchen oder einfach nur putten. Von Anke Kronemeyer

Sam Pennington (23) steht ganz sicher und souverän auf dem grünen Teppich, nimmt den Schläger vorbildlich in die Hand, steht ebenso vorbildlich mit geraden Füßen - und schlägt. Und trifft. Natürlich. Kein Wunder. Der Brite mit Wohnsitz in Köln ist Golfprofi. Sein Leben dreht sich nur um den Golfsport. Von seinem Handicap will er gar nicht reden. Es liegt bei zwei, aber das ist bei einem Profi ja egal. Die nächsten zwei Tage ist der charmante Sam Aushilfe an einem Stand auf der Rheingolf, an dem jeder Spieler exakt mittels eines Computers seine Schlagstärke und den Winkel dieses Schlags messen kann.

Der Stand ist einer von 250, die sich seit gestern auf dem Areal Böhler in der Alten Schmiedehalle auf 8500 Quadratmetern präsentieren. Zum vierten Mal findet die Golfmesse dort statt, vorher in Köln. Und direkt mit Öffnung der Türen drängten die ersten Besucher in die Halle und schlenderten von Stand zu Stand. Neu in diesem Jahr: zum Beispiel der Wasserteich am Stand von Turkish Airlines. Wer den Golfball auf ein quadratisches Ziel mitten im Wasser trifft, hat zumindest die Chance auf einen Reisegewinn. Veranstalter Michael Jacoby freut sich aber auch über insgesamt zehn gastronomische Stände, die die Gäste bewirten.

Zwar muss man an einigen sein Essen und Trinken bezahlen, viele laden aber auch zu Gratis-Verkostungen ein. Wie Franz Kraus, der auf Mallorca Orangen, Zitronen und Olivenöl vertreibt und jetzt bei der Golfmesse am Stand der Golf-Destination Mallorca steht und den ganzen Tag mallorquinische Orangen zu Saft presst. Für Michael Jacoby ist der Shuttleservice ebenfalls ein bisschen Werbung wert: Lueg Sportivo aus Meerbusch fährt die Messebesucher vom Hauptparkplatz in die Halle. Bei dem Schneeregen gestern - auch wenn es nur 600 Meter sind - ein netter Luxus. Wer auf den Geschmack kommt und sich für einen Maserati interessiert: Das Modell Ghibli Diesel wird auf der Messe für 81.900 Euro verkauft.

Apropos Meerbusch: Das Areal Böhler liegt bekanntermaßen genau auf der Stadtgrenze Düsseldorf-Meerbusch, aber eigentlich und offiziell doch auf Meerbuscher Stadtgebiet. Das nimmt die Stadt zum Anlass, sich dort an allen drei Tagen zu präsentieren. Wirtschaftsförderin Heike Reiß und Alexandra Schellhorn vom Stadtmarketing stehen bis Sonntag Abend allen Standbesuchern Rede und Antwort, werben für Meerbusch und verweisen auch auf den Nachbarstand vom Golfpark Meerbusch. Gestern Nachmittag kamen 40 Unternehmer aus Meerbusch zu Besuch, um sich die Messe anzusehen. Unter ihnen: Daniel Meffert, Ulrich Gruda, Marc Raffel, Jürgen Pütter, Peter Soliman, Bianca Decke oder Simone Kesch, die von Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage begrüßt wurden.

Veranstalter Jacoby ist sich fast sicher, dass er in diesem Jahr mehr als die 17.200 Besucher aus dem Vorjahr aufs Gelände locken kann. Er findet diesen Standort jedenfalls so passend, dass er schon die nächsten Golfmessen bis ins Jahr 2022 terminiert hat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Grüner Teppich für die Golf-Freunde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.