| 00.00 Uhr

Meerbusch
Händler mit "Heimat shoppen" zufrieden

Meerbusch: Händler mit "Heimat shoppen" zufrieden
Eleni Calaitzidou und Philip Mes (mit Tochter) Felina auf der Dorfstraße am "Heimat shoppen"-Aktionsball. FOTO: Dackweiler, Ulli (ud)
Meerbusch. Die Aktionstage der Meerbuscher Einzelhändler fanden großen Anklang. Mit der Late-Night-Shopping-Premiere am Freitag und vielen Sonderaktionen am Samstag konnten viele Neukunden gewonnen werden Von Katharina Schneider-Bodien

Liliane Elwert, Inhaberin des Geschäfts "Wohnkost" in den Osterather Arkaden, ist mehr als zufrieden: "Wenn man den Osterathern die Türe öffnet, dann kommen sie! Und zwar reichlich! Wir kamen zeitweise nicht mehr durch die Menschenmenge", erzählt sie gut gelaunt nach der Aktion "Heimat shoppen", die aber nicht nur in Osterath stattfand. Auch in Büderich und Lank hatten Einzelhändler in ihre Geschäfte eingeladen, um für ihren jeweiligen Standort zu werben.

Einer der Gründe für die Aktion: der Trend, immer mehr Waren im Internet zu bestellen. Um die lokalen Einzelhändler zu stärken, erfand manzum Beispiel in Amerika den "Small Business Day". Diese Idee wurde bereits vor zwei Jahren von den Werbegemeinschaften in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein aufgenommen und weiterentwickelt, "Heimat shoppen" war geboren. Nach einer erfolgreichen Erstauflage im vergangenen September nahmen an diesem Wochenende bereits mehr als 100 Einzelhändler aus Lank, Büderich und Osterath mit Lesungen, exklusiven Verkostungen oder Rabattaktionen teil.

Gute Stimmung in Osterath: Alexios Stefanidis, Liliane Elwert, Jozica Schrutek, Vanessa Kohlmeyer, Manfred Leistigkow, Winzer Martin Tesch und Martin Woll am Grill. FOTO: Elwert/Dackweiler

Die Aktionstage kamen an - bei der Kundschaft wie auch bei den Unternehmern. "Viele Geschäfte haben in diesem Jahr ganz kurzfristig mitgemacht", erzählt Heike Reiß, Wirtschaftsförderin der Stadt Meerbusch, "die ganze Stadt war geschmückt, viele Schaufenster haben ein sichtbares Zeichen gesetzt."

Auch während des Late-Night-Shoppings am Freitag waren die Geschäfte bis zum verlängerten Ladenschluss gegen 22 Uhr gut besucht. Bereits am Mittag hatte NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin Osterath besucht. Der Schirmherr von "Heimat shoppen" zeigte sich vom Engagement der Organisatoren begeistert. Am Samstag ging es direkt weiter. Auf der Hauptstraße in Lank hatte Ernährungsberaterin Dani von Zittwitz einen Grill aufgebaut. Dort konnte die preisgekrönte ExtraWurst probiert werden. Das Besondere an dieser Wurst: Mageres Schweineschnitzelfleisch aus nachhaltiger Aufzucht, verfeinert mit Kräutern aus umliegenden Gewürzhöfen und Klöstern sorgen für vollen Geschmack, bei ganz wenig Fett. Nur wenige Häuser weiter wurde sogar ein Laden komplett neu eröffnet: Das "Haarwerk" von Monika Lenz hatte sich bewusst dieses Wochenende zur Öffnung ausgesucht. Der Bekleidungsladen "Klamottenlotte" veranstaltete eine Kindermodenschau in den Osterath-Arkaden. Der Weinladen Genussfaktor trug mit dem "Ersten Abend der offenen Flaschen" bei.

"Wir sind mit den Ergebnissen dieser beiden Tage sehr zufrieden und haben nur positive Rückmeldungen erhalten", berichtete Reiß. Die nächste Auflage "Heimat shoppen" ist schon in Planung und für das zweite Septemberwochenende 2016 terminiert. "Wir hoffen, dass im nächsten Jahr alle Einzelhändler teilnehmen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Händler mit "Heimat shoppen" zufrieden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.