| 00.00 Uhr

Meerbusch
Hallenbad: Noch 25.000 Euro mehr

Meerbusch. Politiker werden am 21. Juni über Details der Gestaltung informiert.

Erst war von einer Viertelmillion Euro die Rede, um die sich die Baukosten fürs Hallenbad erhöhen sollten. Dann wurde noch einmal gerechnet: Jetzt sind es nach Angaben der Stadtverwaltung offenbar weitere 25.000 Euro Mehrkosten. Das geht aus einer Vorlage hervor, die für die nächste Sitzung des Hallenbadausschusses (21. Juni, 17 Uhr, Sitzungssaal Dr.-Franz-Schütz Platz) vorbereitet wurde.

Demnach hatte das Abbruchunternehmen schon kurz nach Baustart erste Mehrkosten von rund 142.500 Euro angemeldet. Die allermeisten Positionen seien nach Prü-fung durch die Bauleitung aber zurückgewiesen worden, da die Arbeiten schon aufgelistet, beziehungsweise "nicht berechtigt" waren. Übrig sei ein Nachtragsauftrag in Höhe von 32.340 Euro. Weil aber andere Positionen gestrichen worden seien, führe dieser Nachtrag nicht zu einer neuen Auftragssumme, heißt es in der Vorlage.

Eine nicht eingeplante Ausgabe in Höhe von 10.000 Euro ist nötig, weil bei der Freilegung der Fassade festgestellt wurde, dass der vorhandene Banderder, eine Erdungselektrode, auf seiner gesamten Länge stark verrostet war. Er muss jetzt komplett erneuert werden. So kommt die Stadtverwaltung insgesamt auf 25.000 Euro, um die die bisher genehmigten Projektkosten steigen würden. Aber: "Weitere Kostenveränderungen sind zum heutigen Stand nicht erkennbar. Üblicherweise ist bei einer solchen Sanierungsmaßnahme allerdings im weiteren Baufortschritt noch mit Veränderungen zu rechnen", heißt es in der Vorlage.

In der öffentlichen Sitzung erfahren Politiker und Besucher auch Details über das Gestaltungskonzept, das das Planteam Ruhr aus Gelsenkirchen präsentieren wird. So soll die Fassade am Haupteingang grau-schwarz werden, die Fenster sind aus eloxiertem, hellbronze-farbenen Aluminium - allein durch diese beiden Details wird sich das Hallenbad ab dem nächsten Jahr optisch ganz anders präsentieren. Ebenso durch die Fliesenfarbe: Steingrau mit türkisfarbenen Einstreuungen - so sollen sie das Innere des Gebäudes frisch und modern wirken lassen. Auch der Sprungturm steht auf der Tagesordnung: Er hat im neuen Bad nur noch ein Ein- und ein Drei-Meter Brett, das Fünf-Meter-Brett wird abgeschafft.

(ak)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Hallenbad: Noch 25.000 Euro mehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.