| 00.00 Uhr

Meerbusch
Haus Meer: Wohnen über dem Parkplatz?

Meerbusch. In München gibt es schon ein solches Haus: Wohnen über dem Parkplatz heißt es und steht am Dantebad. Genau so stellen es sich auch die Fraktionsmitglieder der Linken und Piraten für Meerbusch vor und stellen einen entsprechenden Antrag für die morgige Sitzung des Ausschusses für Planung und Liegenschaften (17 Uhr, Realschule Osterath). Die Verwaltung soll damit beauftragt werden, Möglichkeiten zu prüfen, durch die bezahlbarer Wohnraum über Flächen, die bislang nur als Parkplätze genutzt werden, zu schaffen. Zum einen bestehe eine hohe Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum, zum anderen seien die Flächenressourcen in Meerbusch sehr begrenzt, begründet Marc Becker den Antrag seiner Fraktion.

Erst im Frühjahr sei das Modellprojekt eines Stelzenhauses am Dantebad in München umgesetzt worden, das in Modulbauweise über einem städtischen Parkplatz gebaut wurde. In nur zwölf Monaten ab Ratsbeschluss seien auf 4200 Quadratmetern 100 Wohneinheiten geschaffen, die an Geringverdiener zu günstigen Mieten abgeben werden. Die Parkplatzfläche unter dem Gebäude blieb erhalten. Die Fraktion der Linken und Piraten hält dieses Projekt auch in Meerbusch für umsetzbar. Geeignete Parkplatzflächen würden sich zum Beispiel am Park-and-Ride-Platz an Haus Meer befinden, wo man von einer Fläche von 6200 Quadratmetern ausgehen könne. In Düsseldorf hatten die Grünen im Februar eine ähnliche Idee vorgeschlagen.

(ak)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Haus Meer: Wohnen über dem Parkplatz?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.